Aktuelle Ligaergebnisse der Wasserburger Faustballer können unter

                         www.faustball-ergebnisse.de eingesehen werden!

     (Pfad->Männer->Württemberg -> und dann Landes-,Bezirks- oder Gauliga )

 _______________________________________________________________________

 

Bezirksliga Süd Vizemeister 2017

 

hinten stehend v. l. n. r.

Tim Ueltzhöfer, Marko Aberle, Jürgen Wohlkezetter

vone knieend v. l. n. r.

Martin Haas, Rainer Sanz, Alex Bulach, Roland Rundel

 

10. Juli 2017

 

Wasserburger Faustballer sind Vizemeister der Feldrunde 2017 in der Bezirksliga Süd


Zum letzten Spieltag der Bezirksliga Süd reisten die Mannschaften am vergangenen Sonntag nach Westerstetten an. Auf Grund der Punktekonten der ersten vier Mannschaften der Tabelle, sollte es an Spannung nicht fehlen. Mühlhofen galt als Tabellenführer mit 2 Punkten Vorsprung auf´s Verfolgerfeld als Favorit. Auf den Plätzen zwei, drei und vier folgten Punktgleich Bad Waldsee, Bad Buchau und Wasserburg. Hier lag der Unterschied in den Satzverhältnissen. Für alle vier Mannschaften war der Meistertitel greifbar.
TG Bad Waldsee war die erste dieser Mannschaften, die im Titelkampf auf´s Spielfeld musste. Sie unterlag im Zweisatzspiel der MTG Wangen. Im zweiten Durchgang trafen der Favorit aus Mühlhofen und wiederum die MTG Wangen aufeinander. Diesmal unterlagen die Allgäuer ihrem Gegner mit 1:2.
In den dritten Spielpaarungen standen sich auf Platz 1 der TSV Lindau und die TG Bad Waldsee und auf Platz 2 der SV Bad Buchau und der TV Wasserburg gegenüber. Der Sieg der Insulaner über die Oberschwaben, verschaffte den Wasserburgern etwas Luft um die Meisterschaft, jedoch standen sich eben in deren Spiel zwei direkte Titelaspiranten gegenüber. Zu Beginn des ersten Durchgangs hatte der TVW I einige Probleme im Zuspiel und konnte nicht genügend Druck aufbauen. Zum Ende hin kam man dann besser ins Spiel und beendete Satz 1 erfolgreich mit 9:11. Ganz anders verlief das Spiel nach dem Seitenwechsel. Bad Buchau kam nicht mehr recht ins Spiel während Wasserburg klar überlegen den Satz für sich entschied um mit 5:11 für sich entschied.
Den Männern von der Halbinsel war keine Pause gegönnt, denn der Spielplan sah gleich das nächste Match für sie vor. Während diese im Feld 1 auf Wangen traf, spielte auf Feld 2 der Gastgeber aus Westerstetten gegen Bad Buchau. Hier konnte Buchau wiederum keine Erfolgspunkte erspielen und verlor mit 2:1. Auf Feld 1 konnte Spielführer Martin Haas (Hauptschlag) mit Nebenschläger Rainer Sanz im ersten Durchgang zwar Punkte sowohl bei den Angaben als auch im Angriffsspiel erzielen, jedoch zogen die Wangener sofort nach. So ergab sich ein langer Satz, der dann für Wasserburg mit 10:12 verloren ging. Nach dem Seitenwechsel musste nun mehr getan werden. Wasserburg stellte die Mannschaft um und Zusteller Jürgen Wohlkezetter tauschte die Position mit Martin Haas. Nun verlief das Spiel anders und Wangen konnte nicht viel gegenhalten. So glich der TVW mit einem klaren 11:8 zum Gleichstand nach Sätzen aus. Der erforderliche dritte Satz war dann fest in Wasserburger Hand und es gab keine Zweifel, dass Wangen hier nicht mehr zum Zug kommen wird. Das 11:5 besiegelte dies und Wasserburg konnte wiederum zwei Punkte verbuchen.
Nachdem nun Bad Buchau und Bad Waldsee inzwischen zwei Spiele verloren hatten, waren diese nicht mehr im Rennen um den Titel. Wasserburg musste jetzt nochmals siegen, während Mühlhofen hätte das letzte Spiel verlieren müssen. Beide Mannschaften wären dann zwar Punktgleich gewesen, jedoch hätten Satz- und Ballverhältnisse zugunsten des TVW knapp reichen können.
Der Tabellenführer vom Überlinger See konnte jedoch seinen Anspruch auf den Meisterwimpel und somit den Aufstieg in die Landesliga gegen den VfB Friedrichshafen klar behaupten und gewann dieses Match mit 1:2.
Wasserburg trotze diesen Ergebniss im letzten Spiel der Saison und spielte frisch gegen den eben bezwungenen VfB auf. Mit 8:11 war der erste Satz für den TVW beendet worden. Satz zwei verlief dann mit kaum zu übertreffender Spannung. Beide Mannschaften kämpfen verbissen um jeden Ball. Keiner vermochte sich abzusetzen und es entstand ein Spiel um Punkt und Ausgleich. Beim 14:13 verpasste dann aber Wasserburg die Möglichkeit zum erneuten Ausgleich und gab diesen Satz an Friedrichshafen ab. Nun musste in der Mittagshitze ein entscheidender Satz gespielt werden. Im Zusammenspiel der Wasserburger war dann jedoch derartig der „Wurm drin“, dass nichts mehr zu klappen schien und sie von den Häflern förmlich mit 11:5 überrollt wurden.
Letztlich reichte es aber dem TVW für den Vizetitel in der Feldsaison 2017. Mit 20:12 Punkten, hinter Mühlhofen mit 24:08 und vor Friedrichshafen mit 18:14, ist dies ein durchaus sehr guter Saisonserfolg.
Vizemeister 2017: Martin Haas, Jürgen Wohlkezetter, Rainer Sanz, Roland Rundel, Marko Aberle und Alex Bulach, sowie Tim Ueltzhöfer von TVW II

3. Juli 2017

 

Wasserburger Faustballer erspielen wichtige Punkte in Erlenmoos


Wiederum agierten die Faustballer vom Turnverein Wasserburg am vergangenen Sonntag bei Regenwetter am Spieltag der Bezirksliga Süd, diesmal in Erlenmoos.
Es erwarteten sie die Rückspiele gegen den TSV Westerstetten (Hinspiel 2:0 verloren), den TG Bad Waldsee (2:1 verloren) sowie Gastgebermannschaft SV Erlenmoos (2:1 gewonnen).
Im Spiel eins gegen Westerstetten begann der TVW gleich mit dem nötigen Druck hier nichts zu verschenken. Man stellte sich rasch auf die Wetterverhältnisse ein und ließ Westerstetten nicht viel Möglichkeiten zu Punkten. So ging auch der erste Satz klar mit 11:7 an Wasserburg. Satz zwei verlief völlig kurios für TVW I. Es schien nichts zu klappen und Eigenfehler häuften sich. So konnte Westerstetten nach Sätzen ausgleichen. Der dritte Satz musste entscheiden. Keiner der beiden Mannschaften vermochte sich abzusetzen und erst das 12:10 für TVW I brachte die Entscheidung und somit den Sieg.
Als man dem TG Bad Waldsee auf dem Feld gegenüberstand, wusste Mannschaftsführer Martin Haas und seine Mannen vom zu erwartenden Gegnerdruck. Aber eine konzertierte Mannschaftsleistung hielt der, der Oberschwaben gekonnt entgegen und so entstand ein Spiel auf Augenhöhe. Zum Ende des ersten Satzes hatte Wasserburg das Zünglein an der Waage und gewann nicht unverdient mit 11:9. Bad Waldsee tat nun im zweiten Satz alles um das Spiel noch einmal herum zu reißen. Tolle und spektakuläre Ballwechsel entstanden auf dem regennassen Rasen. Wieder konnte sich keine Mannschaft den notwendigen Vorsprung erspielen, um beim eigentlich 11-Finalpunkt den Satz für sich zu entscheiden. Erst beim 14:12 beendete Wasserburg den Satz und somit das Spiel.
Im Spiel gegen die Gastgeber zeigte der TVW bei strömenden Regen welches Potential in der Mannschaft steckt. Erlenmoos konnte kaum Bälle zu Punkten platzieren und hatte große Probleme den Angreifern der Seegemeinde Paroli zu bieten. So war das 7:11 dann auch nur ein klares Statement wer hier als Sieger vom Platz gehen will. Erlenmoos wollte das Spiel aber nicht herschenken und zeigte sich im zweiten Satz nochmals angriffslustig auf den Sieg. Der Satz war geprägt von der Führung um einen Ball und dem sofort folgenden Ausgleich. Wasserburg konnte einfach die Leistung aus Satz eins nicht wiederholen. Erst der vom Reglement vorgegebene absolute Finalpunkt von 15 sorgte dann aber doch noch für den Sieg für den Wasserburger Turnverein (15:14).
Mit 6 Punkten im Gepäck konnte man sich wieder auf den Heimweg machen. Derzeit sind Bad Waldsee, Bad Buchau und Wasserburg punktgleich auf den Plätzen 2,3 und 4 in der Tabelle der Bezirksliga Süd.
Letzter Spieltag der Saison und die Möglichkeit nach vorn zu kommen, ist am kommenden Sonntag in Westerstetten.
Für TVW I spielten: Martin Haas, Jürgen Wohlkezetter, Rainer Sanz, Roland Rundel und Alex Bulach, sowie Tim Ueltzhöfer von TVW II.

27. Juni 2017

 

Wasserburger Faustballer erspielen wichtige Punkte beim Spieltag der Bezirksliga Süd in Wangen

 

Zum 4. Spieltag der Bezirksliga Süd trafen sich die Mannschaften am vergangenen Sonntag im Allgäustadion in Wangen i. A.
Für die Faustballer des TVW´s standen drei Spiele auf dem Plan. Bad Buchau, Wangen und Lindau waren die gegnerischen Mannschaften.
Im ersten Spiel gegen den SV Bad Buchau hatten beide Teams mit dem noch durchnässten Rasen eine besondere Herausforderung. Wasserburg machte jedoch von Anfang an Druck und kontrollierte überlegen den ersten Satz und beendete diesen mit einem deutlichen 11:6. Auch im zweiten Satz lief alles nach Plan für die Wasserburger und gewannen auch diesen mit 11:9.
Für Spiel zwei stand der SV Erlenmoos als Gegner auf dem Feld. Zunächst spielten die Männer von der Halbinsel druckvoll auf und hatten den Satz zu jeder Zeit fest in ihrer Hand. Das überaus deutliche 11:4 aus wasserburger Sicht belegte dies eindrucksvoll. Im Satz zwei glaubte man das Spiel schon in „sicheren Tüchern“ zu wissen und kassierte prompt die Quittung. Der SV Erlenmoos glich mit 9:11 zum Gleichstand nach Sätzen aus. Der erforderliche dritte Satz war dann wiederum fest in Wasserburger Hand und konnte mit 11:6 entschieden werden. Somit ging auch Spiel zwei auf das Erfolgskonto des TVW.
Das letzte Spiel sollte nun gegen den TSV Mühlhofen auch noch erfolgreich erspielt werden. Allerdings klappte gegen die routinierten Männer vom Überlinger See zunächst schlichtweg nichts. Deren Hauptschlagmann Ronald Becker übersah nicht eine Lücke in der Wasserburger Aufstellung und vermochte den Ball exakt darin zu platzieren. Mit einem 5:11 für Mühlhofen hätte man dies nicht deutlicher demonstrieren können. Im zweiten Satz konnte Wasserburg mit Spielführer Martin Haas gut mithalten und glich immer wieder zum Gleichstand aus. Jedoch das Absetzen gelang einfach nicht und spielte man über den eigentlichen Finalpunkt von 11 hinaus. Das 11:13 besiegelte dann letztlich doch die Niederlage.
Mit dem Gesamtergebnis des Tages war man zufrieden. Es spielten für TVW I Martin Haas, Jürgen Wohlkezetter, Roland Rundel, Marko Aberle und Alex Bulach, sowie Tim Ueltzhöfer von TVW II.
Nächster Spieltag wird am kommenden Sonntag in Erlenmoos ausgetragen.

20. Juni 2017

 

Wasserburger Faustballer kehren mit einem Sieg aus Bad Buchau zurück

 

Am vergangenen Sonntag spielte die Bezirksliga Süd ihren dritten Spieltag im
Federseestadion in Bad Buchau aus. Die Faustballer vom Wasserburger Turnverein traten hier gegen die TG Bad Waldsee, die MTG Wangen und den TSV Lindau an.
In einem der beiden Auftaktspiele (es wird zeitgleich auf zwei Plätzen gespielt)
standen die Männer von TVW I denen aus Bad Waldsee gegenüber. Zunächst
fanden die Wasserburger, die ohne Mannschaftsführer und Hauptschlagmann
Martin Haas antraten, nicht so recht ins Spiel und fielen einige Bälle zurück,
holten dann aber wieder auf. Letztlich ging aber der erste Satz mit 11:8 an die
Oberschwaben. Im zweiten Satz sah das Spiel dann aus wasserburger Sicht ganz anders aus und konnte mit einem eindeutigen 5:11 gewonnen werden. Der dritte und entscheidende Satz wurde jedoch dann zu schnell aufgegeben und ging wiederum mit einem 11:7 an Bad Waldsee.
Spiel zwei war Wangen als Gegner im Feld. War es die Niederlage aus dem
ersten Spiel oder lag es schlichtweg an der Unkonzentriertheit, jedenfalls musste man Satz 1 mit einem doch klaren 11:8 an die Allgäuer abgeben. Im folgenden Satz sammelte TVW I nochmals Konzentration und glich mit einem 9:11 nach Sätzen aus. Wieder musste der kräftezehrende dritte Satz entscheiden. Aber Wasserburg hatte den unbedingten Willen zum Siegen und zeigt dies in einem eindeutigen Satz- und somit Spielsieg von 7:11
Der TSV Lindau war mannschaftsgeschwächt angereist und musste den Spieltag mit nur vier Mann bewerkstelligen. Leider vermochte der TVW I dies nicht mit taktischer Spielweise auszunutzen und gab beide Spiele mit 7:11 an die Insulaner ab.
Somit verlies man Bad Buchau mit nur zwei Punkten auf Siegeskonto. Derzeit
belegt Wasserburg mit 6:8 Punkten Tabellenplatz 6.
Für den TVW I spielten Jürgen Wohlkezetter, Rainer Sanz, Roland Rundel und Alex Bulach, sowie mit Spielern aus der zweiten Mannschaft Tim Ueltzhöfer und
Manuel Sanz.
Die nächste Möglichkeit Punkte zu erspielen findet bereits am kommenden
Sonntag im Allgäustadion in Wangen statt.

28. Mai 2017

 

Wasserburger Faustballer beginnen die Bezirksliga-Süd Feldrunde mit ausgeglichenem Punktekonto

 

Während die diesjährige Feldrunde der Faustball Bezirksliga-Süd bereits am 21. Mai ohne wasserburger Beteiligung begann, kamen die Männer vom TVW I am gestrigen Sonntag zu ihrem ersten Einsatz im Zeppelinstadion in Friedrichshafen. Die Wetterprognosen verhießen einen hitzigen Spieltag.
Im ersten Spiel traf man auf die Freunde des VfB Friedrichshafen. Der erste Satz war von Angaben geprägt und keiner der Mannschaften vermochte sich abzusetzten. Erst ein 14:12 aus wasserburger Sicht konnte diesem ein Ende bereiten. Der zweite Satz war dann für die Häfler erfolgreich und sie konnten ihn mit 8:11 für sich entscheiden. Wasserburg konzentrierte sich nochmals im dritten und entscheidenden Satz und spielte in einer wieder über den eigentlichen Finalpunkt von 11 Bällen zum siegreichen 12:10. Somit war der Saisonauftakt mit den ersten Punkten erfolgreich absolviert.
Ohne nennenswerte Pause stand man schon dem nächsten Gegner auf dem Feld gegenüber; der TSV Lindau. Im ersten Satz hatte sich ein gewisser „Schlendrian“ eingeschlichen und TVW I fand nicht ins Spiel. So musste man diesen Satz mit 11:7 an die Insulaner abgeben. Wollte man dieses Spiel noch gewinnen, war wieder ein Drei-Satz-Spiel unter der sengenden Sonne erforderlich. Der Hitze zum Trotz spielten die Männer um Spielführer Martin Haas motiviert zum Siegen auf und zogen mit einem 6:11 über die Lindauer hinweg. Nicht weniger konzentriert ging man im dritten Satz an das Spiel und gewann auch diesen mit 8:11.
Beflügelt von den beiden Siegen stiegen die Wasserburger in Spiel 3 ein. Es galt den TSV Mühlhofen zu bezwingen. Ein tolles Spiel auf Augenhöhe boten sich die beiden Mannschaften. Zum Ende des ersten Satzes verlor man kurz die Konzentration, was Mühlhofen sofort ausnutzte und diesen mit 11:9 für sich entschied. Der zweite Satz begann wie der erste. Tolle und spektakuläre Ballwechsel kamen zustande. Verletzungsbedingt musste TVW zur Hälfte dieses Satzes einen Spieler auswechseln. Dieser Tatsache unbeeinträchtigt konnten die Wasserburger leistungsstark weiter spielen. Mühlhofen hatte aber das Zünglein an der Waage und siegte auch hier. Somit ging das Spiel an die Mannschaft vom Überlinger See.
Die Verletzung aus Spiel 3 beendete vorzeitig den Spieltag für A. Bulach und Wasserburg stellte die Mannschaft für das letzte Spiel um und Hauptschlagmann Haas setzte zugunsten Tim Ültzhöfer aus. Aber TVW fand einfach nicht ins Spiel und gab den ersten Satz mit 11:8 an den TSV Westerstetten ab. Im zweiten Satz entwickelte sich kein druckbringendes Spiel aus wasserburger Sicht und die beiden Schlagmänner Haas und Ültzhöfer wechselten nochmals. Jedoch konnte dieser Satz nicht mehr umgedreht werden und ging mit 11:6 und somit das Spiel an Westerstetten.
Insgesamt war man mit der geschlossenen Mannschaftsleistung sehr zufrieden. Die kommenden Spieltage bieten noch viele Gelegenheiten Punkte zu sammeln.
Nachdem man nun drei Wochen pausiert, folgen dann vier Sonntage in Folge, an denen die Bezirksliga-Süd ihren Meister 2017 sucht. Nächster Spieltag wird am 18.06. im Federseestation in Bad Buchau ausgetragen.
Für den TVW spielten: Martin Haas, Jürgen Wohlkezetter, Rainer Sanz, Roland Rundel, Marko Aberle, Alex Bulach und Tim Ültzhöfer (TVW II)

                                                                                                                                 06.01.17

 

Wasserburger Faustball - „Oldies“ mit starkem Auftritt.

 

 

 

Zur Ü- 50 Ausgabe des traditionellen Dreikönigs – Faustballturniers waren die Wasserburger „Oldies“ um Spielführer Harald Messmer nach Mühlhofen gereist.

 

Nach sehr kurzfristigem, krankheitsbedingten Ausfall eines Spielers hatten die Jungs von der Halbinsel zwar nur vier Mann zur Verfügung – jedoch konnte mit dem Wangener und ehemals Wasserburger Spieler Horst Schneider eine wahre Verstärkung „verpflichtet“ werden.

 

Sehr engagiert ging die Truppe dann auch gleich ans Werk. Man(n) wollte an die gute Leistung aus dem Vorjahr anknüpfen, als äußerst knapp das Treppchen verpasst wurde.

 

Im Auftaktspiel gegen das Team aus Engen lief es zu Beginn der Partie sehr gut für den TVW, jedoch schlichen sich im zweiten Durchgang ein paar Unachtsamkeiten ein und der Gegner konnte nochmals ein paar Bälle aufholen. Letztlich stand aber ein ungefährdeter 11:8 Sieg für die Mannschaft vom Bayerischen Bodensee zu Buche.

 

Gegen Dornbirn bekamen die zahlreichen Zuschauer dann ein ähnliches Spiel zu sehen. Die Wasserburger spielten sicher und konzentriert – Dornbirn war zu keiner Zeit in Schlagdistanz. Mit 13:9 ging auch dieses Spiel an den TVW.

 

Dass ausgerechnet die dritte Partie gegen Konstanz zur Vorentscheidung um den Turniererfolg werden sollte, konnte man zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnen. Eine spannende, sehr intensiv geführte Partie blieb bis in die Schlussminute ausgeglichen. Dann jedoch gelang dem Gegner der entscheidende Punkt. Wasserburg hatte zwar noch einen letzten Angriff übrig – Konstanz rettete sich aber geschickt über die Zeit und entführte somit beide Punkte.

 

Der guten Laune im Wasserburger Lager tat dies aber keinen Abbruch. Mit Spaß und Engagement ging man ins abschließende Spiel gegen Singen. Hier zeigten die TVW-Altmeister nochmals eine sehr ansprechende Leistung und sicherten sich mit 13:9 den zweiten Platz auf dem Podium.

 

Eine sehr schöne Siegerehrung rundete den gelungenen Tag dann würdig ab.

 

Für Wasserburg spielten: Harald Messmer, Horst Schneider, Karlheinz Schörkhuber, Roland Rundel und Wolfgang Ratzmann.

 

 _______________________________________________________________________

 

                                                                                                                                18.12.16

Desaströser Spielauftakt für Wasserburgs Faustballer beim Bezirksliga-Spieltag in Lindau

 

 

Am vergangenen Sonntag fand in Lindaus großer Sporthalle der Faustball-Spieltag der Bezirksliga statt. Für die Wasserburger sollte dies ein wenig erfolgreicher Tag werden.
Im ersten Spiel des Tages standen sich der TV Wasserburg und die TG Biberach gegenüber, bei dem für die Männer von der Halbinsel wenig zu holen schien. Man fand keinen Weg ins Spielgeschehen und konnte den Biberachern nur wenig entgegen halten. So ging verdient sowohl Satz eins (8 : 11) und zwei (5 : 11) an die TG Biberach.
Gegen die Freunde vom TSV Lindau sollte nun alles besser klappen und man ging hochmotiviert ins Spiel. Aber es sollte auf Wasserburger Seite einfach nicht klappen. Lindau musste nicht viel tun, denn die Wasserburger Eigenfehlerquote war so gravierend hoch, dass der erste Satz ganz eindeutig mit 11 : 3 an die Inselstädter ging. Konnte man im zweiten Satz zwar die Konzentration etwas verbessern, ließ sich auch hier kein ernsthafter Druck aufbauen und so musste man auch diesen Satz mit 11 : 8 abgeben.
Das von vorn herein als schwerstes Spiel eingestufte, sollte die Wende bringen. Gegen den TSB Ravensburg war die Mannschaft um Kapitän Martin Haas wie ausgewechselt. Ein klasse Spiel entwickelte sich und Wasserburg machte den Oberschwaben mächtig Druck. Mit 12 : 10 konnte RV den ersten Satz dann doch noch für sich entscheiden. Der zweite Satz war aus Wasserburgs Sicht noch besser. Nun war es Ravensburg, was mehr und mehr durch Eigenfehler schwer ins Schwanken geriet und Wasserburg diese Punkte gern mitnahm. Beim Spielstand von 6 : 10 war TVW im sicheren Glauben, den Satz entschieden zu haben und im entscheidenden dritten Satz das Spiel für sich entscheiden zu können. Aber man vermochte dann nicht, diesen Vorsprung ins Ziel zu retten und gab auch diesen Satz bitter mit 12:10 an RV ab.
Das letzte Spiel für TVW war nun auch die letzte Hoffnung positive Punkte auf das Tabellenkonto zu erspielen. Aus dem Spiel gegen Ravensburg schien man nun die Leistung nochmal abrufen zu können und spielte konzentriert gegen TSV Oberreitnau auf. Somit konnten beide Sätze (7 : 11 und 7 : 11) und damit das Spiel sicher für Wasserburg erspielt werden.
Um im Mittelfeld der Tabelle zum Saisonende stehen zu können müssen nun am nächsten Spieltag am 22.01.17 in Mühlhofen dringend Siege erspielt werden.


Für Wasserburg spielten:  Martin Haas, Jürgen Wohlkezetter, Rainer Sanz, Roland Rundel, Marko Aberle und Alex Bulach.

 

_______________________________________________________________________

 

 

 

                                                                                                      20.11.16

 

Wasserburgs Faustballer starten in die Hallensaison

 

Wasserburger „Erste“ holt einen Sieg – TVW-„Zweite“ ist letztlich chancenlos

 

Wasserburg lz Für beide Faustballmannschaften des TV Wasserburg ist die Hallensaison am vergangenen Sonntag losgegangen. Während für das Team TVW I der Spieltag der Bezirksliga in Ravensburg stattfand, mussten die jungen Gauliga-Spieler von TVW II nach Wangen reisen.

 

Im ersten Spiel des Tages traf Mannschaft I um Wasserburgs Spielführer Martin Haas auf die Nachbarmannschaft aus Kressbronn. Im ersten Satz dieses Lokalderby fand TVW I nicht so recht ins Spiel und lag schon bald mit fünf Bällen hinten, während sich das Kressbronner Team nach dem ersten Satzsieg auf sicherem Kurs befand. Durch eine tolle Mannschaftsleistung konnten die Wasserburger das Blatt noch einmal drehen und sich mit einem 11:8-Vorsprung den Sieg sichern. Im Glauben, diese Leistung sicher fortführen  zu können, schlichen  allerdings im zweiten Satz viel zu viele Eigenfehler bei Wasserburg ein – schlussendlich musste man diesen Satz ganz klar mit 11:4 an Kressbronn abgeben. Im dritten und entscheidenden Satz sollte nun nochmal konzentriert der erste Saisonsieg erspielt werden. Doch konnte Kressbronn schnell einen kleinen Vorsprung ausbauen, der nicht mehr einzuholen war. So ging dieser Durchgang mit 11:6 und der Gesamtsieg  an den Gegner.

 

Spielstarke Ravensburger

 

Nun stand man der Veranstaltermannschaft aus Ravensburg gegenüber. Hier wussten alle um deren Spielstärke und so hatte Wasserburg in beiden Sätzen (5:11 und 4:11) wenig entgegenzusetzen. In der dritten und abschließenden Paarung des TV Wasserburg I an diesem Spieltag waren es die Freunde vom VfB Friedrichshafen, die man bezwingen wollte. Beide Mannschaften schenkten sich nichts – so kam ein Spiel auf Augenhöhe zustande. Tolle Ballwechsel lockten den zuschauenden Spielern der pausierenden Mannschaften Szenenapplaus heraus. In einem hart umkämpften ersten Satz ging beim Stand von 14:14 durch einen Eigenfehler der VfBler der finale Punkt an Wasserburg. Friedrichshafen konterte in einem nicht weniger spannenden zweiten Satz mit 11:9 zum Ausgleich. Wieder sollte erst der dritte Satz entscheiden. Auch in diesem waren die Leistungen beider Mannschaften gleichstark. Wasserburg konnte einen kleinen Vorsprung erspielen, sich jedoch nicht deutlich vom Gegner absetzen. Als sich zum Ende dieses Durchgangs dann innerhalb weniger Minuten zwei Spieler der Wasserburger verletzten, schien es noch einmal recht eng zu werden. Aber Friedrichshafen konnte dem Siegeswillen vom TV Wasserburg nicht mehr brechen. So ging dieser Satz und endlich der erste Saisonsieg   hoch verdient an Wasserburg. Mit 2:4-Punkten geht man nun in den nächsten Spieltag, der am 18. Dezember in Lindau stattfinden wird.

 

Der Gauligaspielt begann für TV Wasserburg II mit dem Spiel gegen die Mannschaft vom SF Illerrieden, das mit einem auf Zeit gespielten Match mit 18:10 abgegeben werden musste. Auch in der zweiten Begegnung hatten die Jungs aus Wasserburg wenig entgegenzusetzen und verloren dieses Spiel gegen die TG Biberach 3 deutlich mit 21:14. Im dritten und abschließendem Spiel des Tages standen sich Wasserburg und der TSV Westerstetten gegenüber. Zwar hat der TVW II gut gekämpft, jedoch knapp verloren (23:20) und holte auch hier keinen Punkt. Dem noch jungen Wasserburger Team fehlt noch die Spielerfahrung – was die TG Biberach 3 im Rückspiel zu ihrem Vorteil nutzte und wiederum mit einem souveränen Sieg (21:14) den Spieltag in der Gauliga beendete.

 

 _______________________________________________________________________

 

 

                                                                                                                             12.09.16

 

Wasserburger Faustballturnier erneut sehr erfolgreich - „Häfler“ schlagen Lindau im Finale!

 

Am vergangenen Wochenende fand das traditionelle Saisonabschlussturnier der einheimischen Faustballer auf der Wasserburger Eschbach-Sportanlage statt.

 

Bei spätsommerlichem Wetter und vor einer sehr ordentlichen Zuschauerkulisse, starteten dann die acht teilnehmenden Mannschaften in zwei Gruppen die Vorrunde.

 

In Gruppe A spielten Wasserburg 1, Vorjahressieger Malmsheim, der VfL Pfullingen und der „verstärkte“ TV Kressbronn um das Weiterkommen – in Gruppe B ging es für den VfB Friedrichshafen, den TSV Lindau, den TSV Mühlhofen und Wasserburg 2 um das Erreichen der Halbfinalplätze.

 

Wasserburg 1 musste sich allen drei Gruppengegnern knapp geschlagen geben – man merkte ganz deutlich, dass seit dem Ende der Saison im Juli nur noch auf Sparflamme trainiert wurde!

Zur ersten großen Überraschung zählte aber auch frühe Aus für den Vorjahressieger aus Malmsheim. Kressbronn und Pfullingen spielten sich ins Halbfinale – Pfullingen sogar als Gruppensieger.

Die junge Wasserburger zweite Mannschaft teilte das Los der Vereinskameraden und blieb ebenfalls ohne Punkt. Starke Häfler verwiesen im Gruppenduell den TSV Lindau auf Rang zwei – der TSV Mühlhofen musste sich als Gruppendritter leider in die Platzierungsrunde verabschieden.

Die ersten Platzierungsspiele gewannen dann Mühlhofen knapp gegen Wasserburg 1 – Malmsheim schlug Wasserburg 2 deutlich.

Somit war klar, dass die Gastgeberteams um Rang sieben spielen würden, Malmsheim und Mühlhofen um Rang fünf.

Im ersten Halbfinale des Tages, setzte sich dann der TSV Lindau gegen den VfL Pfullingen durch – Kressbronn kratzte lang an einer Überraschung gegen die Freunde aus Friedrichshafen, musste sich letztlich aber doch geschlagen geben.

Im Spiel um Rang sieben taten sich die beiden TVW Teams dann nicht sonderlich weh – Wasserburg 1 siegte wie erwartet.

Das Spiel um Platz fünf bot dann schon etwas mehr Action. In einem guten Spiel setzte sich Mühlhofen gegen Malmsheim durch – und kam doch noch zu einem recht versöhnlichen Abschluss.

Im Spiel um den dritten Platz trafen dann Kressbronn und Pfullingen aufeinander. Beide Teams spielten Vollgas und schenkten sich nichts. Letztlich waren die Kressbronner dann doch konstanter und spielten sich zurecht aufs Treppchen!

Das Finale zwischen Lindau und Friedrichshafen war dann ein echter Leckerbissen und übertraf die Erwartungen bei weitem! Beide Mannschaften bewarben mit höchstem Niveau Ihre Sportart und boten den Zuschauern Faustball vom feinsten.

In einem spannenden ersten Satz bewegten sich beide Teams auf Augenhöhe. Letztlich kam der TSV Lindau aber zum Satzende hin zu einigen spektakulären Punkten – und erzielte nach Sätzen die 1:0 Führung.

Nach einer deutlichen Lindauer Führung im zweiten Durchgang kam der VfB aber ganz stark zurück und erzwang förmlich den Satzausgleich.

Im Entscheidungssatz war für beide Teams nun alles möglich. Lindau spielte sehr konstant – die Häfler hielten stark dagegen, rannten bis zum 7:7 immer der Lindauer Führung hinterher. Nach diesem Ausgleich kippte aber das Spiel – die Zeit der Seehasen war gekommen.

In einer an Dramatik kaum zu überbietenden Schlussphase hatte Friedrichshafen am Ende die Nase knapp vorne und krönte sich zum verdienten Turniersieger.

 

Eine schöne Siegerehrung rundete einen tollen Turniertag und eine sehr erfolgreiche Veranstaltung des TVW dann würdig ab.

 

 Die Platzierungen:

 

 

 

  1. VfB Friedrichshafen, 2. TSV Lindau, 3. TV Kressbronn, 4. Vfl Pfullingen, 5. TSV Mühlhofen, 6. TSV Malmsheim, 7. TV Wasserburg 1, 8. TV Wasserburg 2.

 

_______________________________________________________________________

 

 

 

                                                                                                                                  10.07.16

 

Wasserburger Faustballer feiern ersten Landesligasieg zum Saisonabschluß!

 

 

 

Zum letzten Spieltag der Landesliga Feldrunde 2016 mussten die Jungs von der Halbinsel in Saulgau antreten.

 

Bei hochsommerlichen Temperaturen ging es gegen den TV Veringendorf, den SV Oberböhringen und den TSV Adelmannsfelden (bei Ellwangen).

 

Nachdem sich das Team zwar meistens nur knapp geschlagen geben musste oder Unentschieden erringen konnte, lag der Fokus ganz klar darauf, einen abschließenden Sieg zu erringen.

 

Gegen Veringendorf begann die Partie recht verheißungsvoll. Mit 13:11 ging der erste Satz an das Team vom Bodensee. Der zweite Satz war ein rechtes Durcheinander, welches die Mannschaft aus dem Hohenzollern Kreis direkt nutzte, um mit 11:4 den Satzausgleich zu schaffen. Im dritten Satz zahlten beide Teams bereits den Preis für Ihr engagiertes Spiel – die Hitze war unerträglich. Schlussendlich konnte Veringendorf aber eine Unachtsamkeit der TVW`ler nutzen und gewann Satz Nummer 3 mit 11:9. Im vierten Satz gaben die Wasserburger nochmals alles – mussten sich in der Verlängerung aber wieder knapp mit 12:10 geschlagen geben.

 

Nach einer kurzen Pause ging es gegen Vizemeister Oberböhringen.

 

Wasserburg begann frech und bot dem Favoriten deutlich mehr Paroli, als diesem lieb war.

 

Nach Verlängerung ging der erste Satz mit 13:11 an die Mannschaft von der Schwäbischen Alb. Wasserburg war stets präsent – die Klasse des Gegners aber auch unübersehbar.

 

Mit 9:11 und 10:12 gingen die beiden weiteren Sätze aus Wasserburger Sicht verloren.

 

Nichts desto Trotz konnte das Team um Kapitän Martin Haas einmal mehr zeigen, dass man zurecht in diese Liga aufgestiegen ist – und durchaus mithalten kann.

 

Das letzte Saisonspiel gegen Adelmannsfelden war dann Hitzeschlacht pur. Eine kräftezehrende Partie stand den TVW´lern bevor – aber diese hielten stur an Ihrem Ziel des ersten Saisonsieges fest.

 

Wasserburg biss sich in die Partie und gewann den ersten Satz 11:8. Adelmannsfelden schlug aber direkt zurück und siegte ebenfalls mit 11:8 im zweiten Satz.

 

Im dritten Satz lief die Wasserburger Maschinerie nun auf Hochtouren. Ein Punkt nach dem anderen wurde erkämpft. Am Ende stand ein 11:5 für das Team von der Halbinsel. 2:1 für Wasserburg. Jetzt musste der vierte Satz die Entscheidung bringen: Sieg für Wasserburg oder Punkteteilung. Der letzte Durchgang begann sehr ausgeglichen, beide Teams schenkten sich nichts. Das Spiel dauerte nun schon mehr als eine Stunde und die ersten Krämpfe mussten behandelt werden. Die Ersatzspieler eilten pausenlos mit Wasserflaschen am Spielfeldrand auf und ab – jetzt war es nur noch eine Willensfrage. Körperlich waren beide Mannschaften am Ende. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung bracht sich das TVW - Team in eine gute Ausgangsposition und verteidigte tapfer den Zweipunktevorsprung.

 

Adelmannsfelden verkürzte zwar nochmals auf 9:10 – aber als Rainer Sanz kurz darauf mit einem Ass den Sieg sicherte, machte sich Stolz und Erleichterung breit.Man kann auch in der Landesliga siegen!

 

Wasserburg beendet die Saison auf Rang 6. Über Klassenerhalt Ja oder Nein, wird erst in zwei drei Wochen eine Aussage gemacht werden können, da dies von Auf- bzw. Abstiegsentscheidungen der höheren Klassen abhängt.

 

Aber egal wie es kommt, es war eine sehr gute Saisonleistung – Team und Abteilung waren mehr als nur im Soll.

 

 

 

Für Wasserburg spielten: Martin Haas, Jogi Wohlketzetter, Marc Gerhardt, Rainer Sanz, Alex Bulach, Roland Rundel, Timo Sperr.

 

 

Wasserburger Faustballer finden nur über den Kampf ins Spiel.

 

 

 

Zum dritten Spieltag der Faustball – Landesliga, empfingen Wasserburgs Faustballer am Sonntag, 26.06.16, den Meisterschaftskandidaten aus Bad Saulgau, sowie den Tabellennachbarn vom TSV Riedlingen auf der Eschbach – Sportanlage.

 

 

 

Vor einer, zeitweise recht passablen Kulisse starteten die Jungs von der Halbinsel sehr ordentlich gegen den Saulgauer Favoriten und überraschten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung sowohl den Gegner als auch die eigenen Anhänger. Mit11:4 holte sich die Mannschaft um Kapitän Haas den ersten Satz.

 

Saulgau reagierte und spielte nun extrem druckvoll im Angriff. Jedoch stand Wasserburgs Abwehr mit Wohlketzetter, Gerhardt und Rundel sehr gut – es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Gegen Ende des zweiten Satzes passierten den Einheimischen aber zu viele Fehler im Abschluss und Saulgau glich mit 11:7 nach Sätzen aus.

 

Im dritten Satz ein gewohntes Bild. Alle Wasserburger Spieler kämpften aufopferungsvoll um jeden Ball – trotzdem war jetzt Sand im Getriebe. Es waren einfach wieder zwei, drei Fehler zu viel, die nicht mehr aufgeholt werden konnten. Mit 7:11 ging der dritte Satz erneut an den Gegner.

 

Nun musste der vierte Satz aus Sicht der TVW´ler über ein mögliches Unentschieden oder eine bittere Niederlage entscheiden.

 

Beide Mannschaften schenkten sich nichts und spielten auf gutem Niveau. Jedoch war Saulgau immer ein bis zwei Bälle im Vorteil. Diesen Vorsprung konnte der Tabellenführer dann noch ausbauen und gewann auch diesen Satz mit 11:7 – und somit auch das Spiel 3:1.

 

 

 

Das Spiel gegen Riedlingen sollte den Wasserburgern dann einiges abverlangen. Sowohl nervlich als auch charakterlich!

 

Einer Riedlinger drei Bälle Führung rannten die Wasserburger eine gefühlte Ewigkeit hinterher, ehe der Ausgleich zum 10:10 erzielt werden konnte. Zwei unnötige Wasserburger Schnitzer zum ungünstigsten Zeitpunkt sorgten dann aber wieder für den Satzverlust. Im zweiten Satz spielte die Mannschaft ordentlich – die Punkte machte aber Riedlingen. Nach einem deutlichen 5:11 stand der TVW nun mit dem Rücken zur Wand.

 

So wollte sich das Team aber nicht von den eigenen Fans verabschieden und fand über den Kampf ins Spiel. Ein verloren geglaubtes Spiel stand nun auf der Kippe. Auf einmal war der Wille da – und es klappte nun beinahe alles auf Wasserburger Seite. Mit 12:10 konnte der TVW den dritten Satz gewinnen und spielte nun um das Unentschieden. Wer jetzt dachte, dass sich hier nun ein Krimi entwickeln könnte, der sah sich getäuscht. Die Wasserburger Mannschaft spielte nun wie im Rausch und der Gegner hatte dem nichts mehr entgegenzusetzen. Mit 11:6 ging der vierte Satz an die Einheimischen und reichte für ein verdientes Unentschieden. Vielleicht ein Punkt der im Abstiegskampf noch von Bedeutung sein kann?

 

 

 

Für Wasserburg spielten: Martin Haas, Jürgen Wohlketzetter, Marc Gerhardt, Roland Rundel, Alex Bulach, Rainer Sanz und Timo Sperr.

 

Wasserburger Faustballer auf Rang 4 in Friedrichshafen!                            18.04.16

 

Auf dem wirklich sehr gut besetzten Vorbereitungsturnier der Häfler Freunde, sprang am Ende eine tolle Platzierung für die Mannschaft von der Halbinsel heraus.
Während die Spiele gegen FN 1 und Illertissen klar je 2:0 verloren wurden, war gegen die erste Mannschaft des Schweizer Regionalligaclubs aus Flums lange eine Überraschung möglich! Am Ende des ersten Satzes hatten die sympathischen Schweizer dann mit 12:10 doch knapp die Nase vorn. Im zweiten Satz hatten die TVW'ler dann nicht mehr ganz so viel entgegenzusetzen und verloren den Durchgang und somit das Spiel ebenfalls. Zwei Siege gegen FN 2 und Flums 2 sowie ein 1:1 gegen die erste Mannschaft der Freunde vom TSV Lindau, spülte die Wasserburger Mannschaft dann in der Endabrechnung auf den 4.Platz nach vorne. Überraschend - aber durchaus nicht unverdient! Danke Fn für einen geilen Faustballnachmittag - hat richtig Spaß gemacht!

 

_______________________________________________________________________

 

 

                                                                                                                            19.03.16

 

Vorarlber Faustball-Landesmeistertitel geht auch nach Wasserburg!

 

 

Am Samstag  fand in Lauterrach die international ausgespielte Vorarlberger Landesmeisterschaft im Hallenfaustball statt. Unter der Schirmherrschaft des VfB Friedrichshafen trat dann eine gemischte Mannschaft (bestehend aus Häfler, Mühlhofener und Wasserburger Faustballern)an, um sich der Herausforderung in der Altersklasse“Männer 35“ zu stellen.

 

Das Auftaktmatch gegen die starke Truppe der TS Schwarzach war dann auch gleich eine richtig schwere Aufgabe. Beide Mannschaften spielten stark auf, bewegten sich aber absolut auf Augenhöhe. Nachdem beide Teams je einen Satz gewonnen hatten trennte man sich also mit einem 1:1 Unentschieden. Dieser Modus war den“Deutschen“ relativ unbekannt, sollte sich aber noch auf den Turnierausgang auswirken.

 

Das zweite Vorrundenspiel gegen den TSV Mühlhofen konnte wieder sehr ausgeglichen gestaltet werden. Zwar hatte der VfB mehr Spielanteile – jedoch schlich sich auch eine relativ hohe Eigenfehlerquote ein, welche dem Gegner immer wieder den Ausgleich bescherte. Leistungsgerecht endete auch diese Partie mit einem 1:1.

 

Jetzt war natürlich schon ein gewisser Druck da, wenn man die Gruppenphase als Erster abschließen wollte.

 

Das dritte und letzte Vorrundenspiel ging dann gegen den Schweizer Vertreter aus Montlingen. Ein sehr starker Gegner mit vielen, ehemals hochklassigen Spielern. Plötzlich ging aber ein Ruck durch das „Mixed-Team“ und man stemmte sich mit aller Gewalt gegen ein mögliches Vorrundenaus! Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, aus welchem der VfB als Sieger des ersten Satzes hervorging. Montlingen gab jedoch nicht auf und verlangte der Truppe vom Bodensee noch mal alles ab. Friedrichshafen hielt jedoch weiter voll dagegen, gewann auch Satz Nummer zwei und wurde somit auch Gruppensieger!

 

Jetzt kam der relativ komplexe Modus zum tragen! Alle Pluspunkte aus der Vorrunde wurden halbiert und als Teiler mit ins jeweilige Platzierungsspiel genommen.

 

Der VfB brachte also 2 Punkte mit ins Endspiel – Gegner Schwarzach nur 1,5 Punkte.

 

Somit war klar, das dem gemischten Team ein Unentschieden reichen würde um den Titel zu gewinnen!

 

Der erste Satz war ein wahrer Krimi, die Stimmung beim Publikum hervorragend. Beide Teams schenkten sich nichts – und die Schwarzacher setzten alles daran, um Ihre Chance zu nutzen! Mit 12:10 ging der erste Satz dann auch an die Vorarlberger! Der VfB zeigte sich jedoch nicht beeindruckt und spielte nun Vollgas! Stand es zu Beginn des zweiten Satzes noch kurzzeitig 2:2, so spielte sich die gemischte Truppe nun in einen richtigen Rausch und zog durch sensationelle Angriffs – und Abwehraktionen auf 8:3 davon. Nun war auch klar wer den Satz entscheiden würde. Schwarzach gab sich nun geschlagen und der VfB machte den Sack zu. Ein verdientes Unentschieden reichte der Mannschaft dann auch zum Gewinn des Titels.

 

Auf der anschließenden Siegerehrung wurde das Ereignis auch würdig gefeiert – ein toller Abschluß der Hallensaison.

 

Für das Mixed-Team spielten: Andre Maier, Tom Schmid, Michael Piper, Jens Krüger (alle VfB Friedrichshafen), Marc Gerhardt (TV Wasserburg) und Jürgen Specker (TSV Mühlhofen/Uhldingen).

 

_______________________________________________________________________

 

 

Mix- Team in Tannheim auf Rang 3!       12.03.16

 

Ein wirklich sehr gutes Ergebnis brachte die "Häfler-Wasserburger" Mannschaft vom Traditionsturnier aus Tannheim mit nach Hause. In der Gruppenphase gab es zwei Siege gegen Erolzheim und ein Mixed Team des Gastgebenden Bundesligaclubs, sowie eine Niederlage gegen den frischgebackenen Regionalligaaufsteiger aus Illertissen.

Im Halbfinale traf die sehr gut harmonierende Truppe dann auf Unterpfaffenhofen - ein Mix aus Bayernliga und 2. Bundesliga. In einem sehr spannenden Halbfinale musste sich das Team vom Bodensee dem Favoriten aber dann mit 4 Bällen Differenz geschlagen geben. Im Spiel um Platz 3 war aber alles wieder im Lot......und man konnte sich verdient gegen das Team aus Amendingen durchsetzen. Danke an den SV Tannheim für ein megageiles Event!!!

 

Die Abschlusstabelle: 1. Illertissen, 2. Unterpfaffenhofen, 3. VfB FN - Wasserburg, 4. Amendingen, 5. Erolzheim, 6. Westerstetten, 7. Tannheim, 8. Heuchlingen.

 

_______________________________________________________________________

 

 

Wasserburger Faustballer gewinnen „Abstiegskrimi“!                                  (29.02.16)

Bezirksligazugehörigkeit auch weiterhin gesichert!

 

 

 

Einen höchstdramatischen letzten Spieltag in Wangen am vergangenen Sonntag, mussten die 1. Mannschaft der Faustballer von der Halbinsel über sich ergehen lassen, ehe am Ende des Tages doch noch die Freude über ein sportliches Happy End überwiegen durfte.

 

Beim 0:2 im Auftaktmatch gegen Kressbronn noch chancenlos, kämpfte sich die Mannschaft des TVW richtig ins Geschehen hinein – hatte aber (wie so oft) einfach kein Glück! Gegen den TSV Lindau und den VfB Friedrichshafen unterlagen die TVW´ler jeweils erst knapp im Entscheidungssatz mit 1:2 – rutschten dadurch aber auf einen Abstiegsplatz. Jetzt waren die Fronten geklärt! Nur ein Sieg im letzten Saisonspiel gegen Wangen würde reichen, um auch die Hallenrunde 2016/17 in der Bezirksliga spielen zu dürfen.

 

Beide Teams begannen konzentriert und spielten eine ausgeglichene Anfangsphase. Jedoch konnten sich die Wasserburger dann zur Satzmitte hin entscheidend absetzen und den ersten Satz mit 11:9 gewinnen. Der zweite Satz war umkämpft wie lange nicht. Wangen erhöhte den Druck, scheiterte aber regelmäßig am Wasserburger Abwehrverbund Gerhardt, Rundel, Bulach – wobei sich letzterer bei einer spektakulären Rettungsaktion verletzte und durch Rainer Sanz ersetzt werden musste. Jetzt war aber auch klar wer das Spiel gewinnen würde! Sowohl Hauptangreifer Jogi Wohlketzetter als auch Kapitän Martin Haas „zerrissen“ sich jetzt förmlich im Angriff und krönten die Rettungstaten Ihrer Hintermannschaft mit sensationellen Punkten. Am Ende stand ein 11:6 Satzgewinn für den TVW – der nötige Sieg zum Klassenerhalt. So knapp wie lange nicht mehr – aber durchaus verdient!

 

 

 

Für Wasserburg spielten: Timo Sperr, Jogi Wohlketzetter, Martin Haas, Marc Gerhardt, Rainer Sanz, Alex Bulach und Roland Rundel.

_______________________________________________________________________

 

 

 

Wasserburger Ü-50 Faustballer erreichen ein tolles Ergebnis!                     (03.01.16)

 

 

Mit einem tollen vierten Platz im Gepäck kamen die Faustball-Oldies des TV Wasserburg vom traditionellen Dreikönigsturnier (Altersklasse ab 50) aus Mühlhofen zurück. Zwar wurde beim Turnierdebüt der Männer von der Halbinsel das Treppchen knapp verfehlt – dennoch zeigte die Mannschaft um Spielführer Harald Messmer eine starke Leistung.

 

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Veranstalter, ging es auch direkt los. Da die Wasserburger seit mehr als acht Monaten an keinem Turnier mehr teilgenommen hatten und alle Gegner unbekannt waren, konnte man frei nach dem Motto „ Schau mer mal“ in den Wettbewerb einsteigen. Im Auftaktmatch gegen Überlingen ergriffen die TVW´ler von Beginn an die Initiative und siegten verdient mit 21:14. Nach einer kurzen Pause ging es gegen die Mannschaft aus St. Georgen (D). In einem Spiel auf Augenhöhe schenkten sich beide Teams nichts – es wurde um jeden Ball gekämpft! Zum Ende hin konnten sich die Männer vom Bodensee jedoch durchsetzen und das Team aus dem Schwarzwald mit 17:15 niederringen.

 

Danach ging es in die spielplanmäßig vorgesehen Mittagspause. Im dritten Spiel des Tages traf man nun auf Singen. Ein sehr hart umkämpftes, zum Schluß schon fast dramatisches Spiel mussten die Wasserburger dann mit 14:17 aus der Hand geben. Im Match gegen den späteren Turniersieger aus Radolfzell gab es für die Wasserburger Cracks nichts zu holen. Mit 10:19 musste man sich hier deutlich geschlagen geben. Diese Niederlage spornte die Mannschaft aber nun nochmals an – und mit dem anschließenden 25:15 Sieg gegen Dornbirn war sogar der zweite Platz wieder in Reichweite. Im letzten Spiel gegen Engen (zwischen Singen und Donaueschingen) gab die Wasserburger Mannschaft nun nochmals alles. In einem sehr engen Spiel setzte sich der Gegner aber dann doch durch – und die „Jungs“ vom Bayerischen Bodensee hatten mit 14:17 erneut ganz knapp das Nachsehen. Mit jeweils drei Siegen und Niederlagen beendete der TV Wasserburg das Turnier auf den vierten Platz, was jedoch der Freude über einen tollen Tag mit und unter Freunden keinen Abbruch tat.

 

Das Endergebnis: 1. Radolfzell (10:2 Punkte), 2. Singen (8:4), 3. Engen (8:4), 4. TV Wasserburg (6:6), 5. Überlingen (6:6), 6. St. Georgen (4:8), 7. Dornbirn (0:12).

 

 

Für Wasserburg spielten: Harald Messmer, Udo Klöpfer, Sepp Brasser, Herbert Link, Wolfgang Ratzmann und Karl-Heinz „Scheke“ Schörkhuber.

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

0 Punkte – Wochenende für Wasserburger Faustballer                                 (06.12.15)

 

 

 

Wasserburg (mg) - Mit leeren Händen kam die Bezirksligamannschaft des TVW am Sonntag vom Spieltag in Friedrichshafen zurück.

 

Zwar war bereits im Vorfeld klar, dass in den Spielen gegen die drei Erstplatzierten Teams in der Tabelle, die Erfolgschancen relativ gering sein würden – jedoch wäre um einiges mehr drin gewesen, wie man anschließend enttäuscht feststellen musste.

 

Im ersten Spiel gegen die TG Bad Waldsee lag die Fehlerquote im Angriff diesmal weit über dem Durchschnitt – und folglich war der Rest des Spiels dann schnell erzählt. 0:2 (5:11/5:11) hieß es aus Wasserburger Sicht am Ende.

 

Auch gegen Mühlhofen änderte sich das Bild nicht. Die Wasserburger kämpften zwar sehr aufopferungsvoll und hielten im ersten Satz voll dagegen – jedoch vergab man wieder zu viele Chancen, als der Durchgang in die entscheidende Phase ging. Mit 9:11 unterlagen die Jungs von der Halbinsel mehr als unglücklich. Der zweite Satz war schnell erledigt – Wasserburg fand nicht mehr ins Spiel, Mühlhofen spielte den Satz eiskalt zu Ende und siegte mit 11:3.

 

Kurioser Weise war nun ausgerechnet der Tabellenführer aus Ravensburg der Aufbaugegner für den TVW.

 

Der erste Satz begann sehr schwungvoll und durch einen kleinen herausgespielten Vorsprung hatten die Wasserburger nun endlich die nötige Sicherheit. Als Ravensburg den Druck erhöhte, begingen auch Sie eine Reihe unnötiger Eigenfehler und mussten sich den TVW`lern mit 3:11 geschlagen geben.

 

Im zweiten Durchgang spielten beide Teams auf Augenhöhe, schenkten sich nichts und spielten auf einem hohen Niveau – allerdings schlich sich nun wieder der Schlendrian ins Wasserburger Spiel ein. Ohne Not wurde zum Teil zu überhastet abgeschlossen – und statt einem möglichen Sieg, kam Ravensburg durch ein 11:9 zum Satzausgleich!

 

Der dritte Satz war nun sehr dramatisch. Ravensburg führte bereits mit 6:1, als die TVW`ler ihrerseits eine ganze Reihe von spektakulär herausgespielten Punkten verbuchen konnten.

 

Punkt für Punkt wurde aufgeholt und auf einmal führte man sogar mit 9:8. Dass der Landesligaabsteiger und Tabellenführer aber doch einiges drauf hatte, machte dann den Unterschied………….leider zu Ungunsten der Jungs vom Bodensee. Mit 9:11 ging der Entscheidungssatz an Ravensburg.

 

Eine Überraschung war möglich gewesen, die Tagesleistung der Wasserburger aber dafür nicht ausreichend. Jetzt geht es in die Weihnachtspause – der TVW „überwintert“ auf dem fünften von acht Plätzen. Im neuen Jahr wird es dann am Spieltag in Wangen in den letzten vier Spielen rein um den Klassenerhalt gehen – momentan hat der TVW noch immer 4 Punkte Polster auf Rang 7.

 

 

 

TV Wasserburg: Martin Haas, Jogi Wohlketzetter, Timo Sperr, Marc Gerhardt, Alex Bulach, Roland Rundel.

_______________________________________________________________________

 

 

Wasserburger Faustballer wieder mit beiden Teams im Einsatz!                 (22.11.15)

 

Zu einem erneuten „Doppelspieltag“ kam es für die TVW Faustballer am vergangenen Wochenende . Während das Nachwuchsteam in der Gauliga bis nach Dornstadt fahren musste, hatte das Bezirksligateam in Bad Waldsee ein sehr schweres Programm zu stemmen.
Durch krankheitsbedingte Ausfälle musste das Gauligateam wirklich stark ersatzgeschwächt die weite Reise nach Dornstadt antreten. Während man sich im Eröffnungsspiel gegen den Gastgeber eigentlich nicht schlecht hielt, kam es dann ganz „Dicke“ für die Jungs von der Halbinsel. Bei Angreifer Peter Halder brach die alte Muskelverletzung am Bein wieder auf – und Wasserburg spielte ab sofort nur noch in Unterzahl. Die 16:27 Niederlage war unter diesen Umständen aber eher harmlos ausgefallen. Beim 13:21 gegen Biberach 3 konnte man noch einigermaßen mitspielen – das 9:26 gegen einen der Meisterschaftsfavoriten aus Illerrieden, war unter diesen Voraussetzungen kein Maßstab mehr. Trotzdem haben die Wasserburger Jungs aufopferungsvoll gekämpft – was Ihnen von den Vereinskameraden auch hoch angerechnet wurde.
TVW 2: Peter Halder, Christian Stark, Tim Ülzhoefer, Jonas Gutensohn, Julian Deusch.

 

In Bad Waldsee traf quasi zeitgleich das Bezirksligateam auf den Landesligaabsteiger vom TSB Ravensburg, die Mannschaft des Gastgebers aus Waldsee und die Nachbarn aus Kressbronn.

Im Eröffnungsspiel konnte Nebenschläger Timo Sperr den Ravensburger Hauptangreifer bereits mit den sehr scharfen Angaben lange Zeit neutralisieren – gegen Ende des Satzes unterliefen den Wasserburgern aber zwei Fehler - und mit 9:11 musste der erste Durchgang dann an die Oberschwaben. Im zweiten Spiel fanden die TVW´ler nicht mehr ins Spiel und verloren 5:11 – und somit auch das Spiel.
Gegen den Gastgeber verlief das Spiel relativ ausgeglichen, zum Teil aber auch sehr Glücklos aus Wasserburger Sicht. Einige Bälle der Angreifer waren so knapp im Aus, dass mehrfach Diskussionsbedarf bestand. Mit 7:11 und 8:11 waren die Wasserburger am Ende aber auch hier knapp unterlegen.
Das letzte Spiel des Tages brachte dann das Nachbarschaftsderby gegen Kressbronn.
Wasserburg spielte von Beginn an sehr druckvoll und sicher. Auch der Umstand, dass Kressbronn nach ein paar Leichtsinnsfehlern wieder heran kam, änderte nichts an der Überlegenheit des TVW. Mit 11: 8 gewann man den ersten Satz relativ ungefährdet. Im zweiten Satz liefen die Wasserburger erstmal einer Kressbronner 5:2 Führung hinterher – aber nachdem die Jungs von der Halbinsel dann zwei/drei Schlüsselszenen für sich entscheiden konnten, war der Bann gebrochen, die Aufholjagdt eröffnet – und der 11:7 Satzerfolg mehr als verdient!
Die Bezirksligatabelle ist momentan noch sehr verzerrt, da einige Teams weniger Spiele haben. Aktuell ist der TV Wasserburg aber auf dem 5.Platz geführt – zwei Punkte hinter der Tabellenspitze, aber bereits sechs Punkte vor den Abstiegsplätzen.
TVW 1: Timo Sperr, Martin Haas, Marc Gerhardt, Jogi Wohlketzetter, Alex Bulach, Roland Rundel und Rainer Sanz.

_______________________________________________________________________

 

 

Wasserburgs Faustballer eröffnen Hallenrunde – Bezirksligateam schlägt Lindau im Derby!


Mit einem Doppelspieltag in der Aeschacher Dreifachturnhalle eröffneten Wasserburgs Faustballer die Hallenrunde 15/16.

Bereits am Samstag (07.11.15) trafen sich die Gauligateams zum Saisonauftakt und Wasserburg 2 hatte gegen die Teams aus Erlenmoos, Bad Buchau, Oberreitnau und Westerstetten anzutreten.

Das Eröffnungsspiel gegen Erlenmoos sollte jedoch aus Sicht der TVW -Nachwuchstruppe das einzige Highlight bleiben. Trotz des Gegners Überlegenheit, spielten die TVW´ler frei auf und konnten immer wieder auch mal in Führung gehen. Zum Ende hin setzte sich jedoch der Meisterschaftsfavorit durch und schlug die Wasserburger glücklich mit 23:19.

Danach lief bei den Jungs von der Halbinsel nichts mehr zusammen und die folgenden Niederlagen gegen Bad Buchau (14:28), gegen Oberreitnau (12:23) und gegen Westerstetten (10:26) mussten eher unter der Rubrik „abgewatscht“ eingeordnet werden.

Für Wasserburg spielten: Marko Aberle, Tim Uelzhöfer, Peter Halder, Jonas Gutensohn, David Kupal und Wolfgang Ratzmann.


Am Sonntag (08.11.15) griff dann die Bezirksligamannschaft der Wasserburger Faustballabteilung ins Geschehen ein. Mit Spielen gegen Wangen, Mühlhofen, Friedrichshafen und Lindau ging es gleich richtig zur Sache. Gegen Wangen startete das Team von der Halbinsel zu verhalten und bekam beim 8:11im ersten Satz auch gleich die Quittung von den Allgäuern! Im zweiten Satz bewegten sich beide Teams auf Augenhöhe, jedoch bekamen die TVW´ler immer mehr Zugriff und glichen mit 13:11 nach Sätzen aus. Im Entscheidungssatz brannte aber nichts mehr an und die Mannschaft um Kapitän Haas schaukelte das 11:6 recht ruhig nach Hause!

Im zweiten Spiel gegen Mühlhofen kämpften sich die TVW´ler nach 0:6 auf 6:8 heran – verloren aber dennoch mit 7:11. Durchgang zwei zeigte nun eine deutliche Verbesserung im Wasserburger Spiel – lediglich das Glück fehlte und das Spiel ging nach der unglücklichen 10:12 Niederlage im zweiten Satz an die Freunde vom Untersee.

Bei der unnötigen 0:2 Niederlage gegen die Trainingspartner vom VfB Friedrichshafen hatten sich die TVW´ler taktisch komplett verzockt und liefen in beiden Durchgängen nur hinterher! Mit 7:11 und 9:11 war nichts zu holen.

Im letzten Spiel des Tages ging es nun gegen Lindau. Ein Derby bei dem beide Mannwschaften an ihre Grenzen gingen. Die sehr kompakt spielende Mannschaft der Inselstädter legte im ersten Satz richtig los und überrollte die Wasserburger mit 11:5. Im zweiten Satz kämpfte der TVW aber um jeden einzelnen Ball und siegte seinerseits mit 13:11. Was die Zuschauer dann im Entscheidungssatz zu sehen bekamen, war sensationell!

Eine deutliche Wasserburger Führung konnten die TSV´ler ausgleichen und sogar in Führung gehen. Wasserburg war jedoch voll da und gab keinen Ball verloren. Mit sehenswerten Angriffs- und Abwehraktionen auf beiden Seiten konnten die Zuschauer mehr als zufrieden sein.

Am Ende setzten sich die Wasserburger in einem ausgeglichenen Spiel aber nicht unverdient mit 11:9 durch – und holten damit den zweiten Tagessieg.

Mit 4:4 Punkten belegt die 1. Wasserburger Mannschaft vorerst den 3. Tabellenplatz in der Bezirksliga Süd.

Für Wasserburg 1 spielten: Martin Haas, Timo Sperr, Rainer Sanz (alle Angriff), Marc Gerhardt (Zuspiel), Alex Bulach und Roland Rundel (beide Abwehr).

                                             Meisterfeier am Degersee!

Nach der Siegerehrung in Wangen fuhren wir mit Frauen, Kindern und Freunden an den Degersee und feierten im Wintergarten der Degerseestube zusammen unseren Titel.

Einfach ein paar Bilder ....mit Erinnerungen an diesen tollen Tag......

_______________________________________________________________________

               Bezirksligameiter 2015

                                           Die Meistermannschaft des TVW

                    stehend v.l. Jürgen Wohlketzetter, Martin Haas, Roland Rundel

                       kniend v.l. Alexander Bulach, Rainer Sanz, Marc Gerhardt

 

Wasserburger Faustballer werden ungeschlagen Meister!!!

TVW´ler holen nach 17 Jahren wieder den Titel. Landesligastartplatz zurückerobert!

 

Im Rahmen des Wangener Gauturnfestes fand der letzte Bezirksligaspieltag im Allgäustadion statt. Tabellenführer Wasserburg musste Spielplangemäß gegen die MTG Wangen, den VfB Friedrichshafen 2 sowie den TSV Lindau 2 antreten. Nur Topsiele, da alle die genannten Mannschaften rechnerisch noch Chancen auf den Titel hatten – und mit Wasserburg, Friedrichshafen und Lindau, die ersten drei in der Tabelle, noch gegeneinander anzutreten hatten!

 

Natürlich merkte man dem Team von der Halbinsel den enormen Druck an - ein möglicher Titelgewinn für den Verein und die Abteilung nach so langer Wartezeit – es war nicht einfach diese Gedanken auszublenden.

 

Im ersten Spiel ging es gegen die MTG Wangen. Auf sehr nassem Boden entwickelte sich ein Spiel, welches sehr von Sicherheit geprägt war. Mitte des ersten Satzes schloss der TVW aber zwei starke Angriffe ab und hielt den Vorsprung bis zum Ende. 11:9 für Wasserburg. Wangen gab aber nie auf und glich im zweiten Satz jede Wasserburger Führung wieder aus, legte selbst vor und glich mit 12:10 nach Sätzen aus. Also musste schon im ersten Spiel ein Entscheidungssatz her. Nachdem die Jungs von der Halbinsel beim Seitenwechsel kurz die Köpfe zusammengesteckt hatten und zwei Spieler die Positionen tauschten, konnte es losgehen. Wasserburg führte schnell mit drei Bällen und hatte nun Oberwasser. Endlich war die nötige Sicherheit da – und vor allem die Entschlossenheit! Ein Punkt nach dem anderen wurde jetzt im Kollektiv erkämpft – und dann war es soweit. Ein Wangener Angriff wurde in der Wassserburger Abwehr entschärft, Mittelmann Jogi Wohlketzetter legte den Ball an die Leine, Kapitän Haas schraubte sich in die Luft und versenkte den Ball zum 11:5 Satzgewinn und somit zur Meisterschaft – denn nun war der TV Wasserburg in der Tabelle nicht mehr einzuholen!

 

Natürlich war die Freude riesig, jedoch ließ der straffe Spielplan keine großen Pausen zu. Neues Ziel war nun ungeschlagen zu bleiben – dann das hatte es in Wasserburg noch nie gegeben!

 

Diese Aufgabe schien im zweiten Spiel aber etwas schwierig zu werden, denn im Bodenseeduell gegen den VfB Friedrichshafen 2, stand dem Wasserburger Team mit Andre Meier einer der Topangreifer der Liga gegenüber. Nach anfänglichen Schwierigkeiten hatte sich die TVW – Abwehr auf die scharfen Angaben eingestellt und setzte die Häfler ebenfalls unter Druck. In einem ersten Satz auf Augenhöhe ging Wasserburg dann aber schließlich doch durch ein 12:10 mit 1:0 in Führung. Der Motivationsschub war nun enorm – denn im zweiten Satz spielte nun wirklich nur noch Wasserburg. Die Häfler Freunde gaben sich zwar nie auf, jedoch ging mit 11:6 auch der zweite Satz und somit der Sieg an den frischgebackenen Meister.

 

Das letzte Spiel des Tages war nun Wasserburg gegen Lindau oder anders formuliert der Meister gegen den Vize!

Beide Mannschaften schenkten sich nichts und die junge Lindauer Mannschaft ließ immer wieder Ihr enormes Talent aufblitzen und zeigte dass man absolut zurecht auf dem zweiten Rang lag. Die Wasserburger waren aber trotzdem sehr dominant und beendeten dann mit 11:5 und 11:6 eine großartige Saison und blieben somit in allen Spielen unbesiegt!

 

Klar dass nun schon vor der offiziellen Siegerehrung die Sektkorken knallten!

 

Kurz vor 18:00 Uhr war es dann soweit. Auf der offiziellen Siegerehrung im Festzelt bekamen Kapitän Martin Haas und seine Mannschaft vom Wangener Abteilungsleiter Michael Hitz und dem Gaufachwart vom VfB Friedrichshafen, Reiner Müller,den Meisterwimpel vom Verband, die Urkunden und die Turnfestmedaillen überreicht. Ein für alle Spieler unvergesslicher Moment!

Danach zogen sich die Wasserburger Spieler zusammen mit Ehefrauen, Kindern und Abteilungskameraden in die Degerseestube zur Meisterfeier zurück und genossen die Belohnung für eine außergewöhnliche Leistung. Nach nur einer Saison Abstinenz könnte das Team nun sofort in die Landesliga zurückkehren – ob und wie oder in welcher Form, wird das Team aber in ein paar Tagen entscheiden – vorerst steht die Freude im Mittelpunkt!

 

Die Meistermannschaft bedankt sich bei den Sponsoren für die neuen Trikots (M. Haas) und Regencapes (H.Messmer), bei den mitgereisten Fans für die Unterstützung und bei Physio Timo Sperr für die Behandlung diverser Blessuren. Danke.

________________________________________________________________

 

 

 

Wasserburgs  Faustballer bleiben weiterhin Tabellenführer.

Mit einer  weißen Weste kehrten die Wasserburger Faustballer auch vom zweiten Bezirksligaspieltag  am 14.06 15 aus Friedrichshafen zurück. Mit Spielen gegen den Tabellenzweiten aus Erlenmoos (Hin- und Rückspiel), das junge Team aus Westerstetten und die alten Bekannten aus Bad Buchau war das Programm aber nicht unbedingt einfach. Dies bekam die Mannschaft von der Halbinsel dann bei brütender Hitze im Auftaktmatch gegen Erlenmoos auch gleich zu spüren.

Der sehr routinierte Erlenmooser Angreifer hielt mit guten Angaben und starkem Spiel an der Leine die Wasserburger lange auf Distanz. Erst zum Satzende hin bekamen die Männer vom Bodensee das Spiel in den Griff und siegten knapp mit 14:12. Ebenso knapp verlief der zweite Satz. Beide Teams schenkten sich nichts – diesmal war es aber der TVW, welcher mit geschlossener Mannschaftsleistung zu überzeugen wusste – und mit 11:9 den Satz und somit auch den ersten Tagessieg einfahren konnte.

Der Sieg hatte Kraft gekostet. Nach kurzer Pause traf man dann auf Westerstetten – eine junge Mannschaft, die es nicht zu unterschätzen galt! Es war wohl so, dass die Wasserburger noch geistig in der Pause waren – so zumindest hatte es im ersten Satz den Anschein. Das Spiel ging völlig am TVW vorbei und Westerstetten gewann zu Recht mit 11:3. Im zweiten Durchgang war Wasserburg besser im Spiel – es war aber immer noch Sand im Getriebe. Immerhin fand die Mannschaft über den Kampf ins Spiel und glich mit 11:9 nach Sätzen aus. Der Entscheidungssatz war bei brütender Hitze für beide Mannschaften eher als Strafe zu betrachten. Wasserburg war jetzt aber gut im Spiel und gewann den Satz mit 11:8. Somit war der zweite Sieg unter Dach und Fach. Sehr glücklich – aber auch nicht gänzlich unverdient.

Nach einer längeren Pause traf man dann auf die alten Freunde aus Bad Buchau. Nach kurzem Abtasten spielte aber nur noch Wasserburg. Abwehr und Zuspiel passten perfekt – der Angriff versenkte jeden Ball! Sehr schnörkellos und zügig ging mit 11:6 und 11:6 der dritte Tagessieg an den TVW.

Das letzte Spiel des Tages war dann das Rückspiel gegen Erlenmoos. Das Team aus dem Biberacher Landkreis hatte mit weiteren Niederlagen den zweiten Tabellenplatz mittlerweile an die Freunde vom TSV Lindau verloren – wollte den Wasserburgern aber doch noch mal ordentlich Paroli bieten.

In einem hartumkämpften ersten Satz ging Erlenmoos mit 11:9 in Satzführung. Das Wetter wurde immer schlechter – aber im Regen sind die TVW´ler bekanntlicher Weise schon immer stark gewesen. Erlenmoos servierte sehr hart und platziert aber die Wasserburger Abwehr stand felsenfest und rettete mehrfach eindrucksvoll. Kapitän Haas vollendete im Angriff dann ein ums andere Mal - und führte den 11:5 Sieg herbei. Satzausgleich! Jetzt spielte das Wetter verrückt. Gerade als der Entscheidungssatz hätte beginnen sollen, zogen Starkregen und Sturm über Friedrichshafen.  Spielabbruch! Als jedoch Alle mit der Entscheidung für einen nachgespielten Satz am nächsten Spieltag rechneten, trat Erlenmoos ans Schiedsgericht heran und gab den Satz auf. Wasserburg bekräftigte vor dem Schiedsgericht, dass ein Nachholsatz kein Problem sei – Erlenmoos gab trotzdem ab. Solang vom Verband keine gegenteilige Nachricht kommt, bleibt Wasserburg der Sieg zugesprochen. Kurios, aber auch kein Verschulden der TVW`ler. Mit 16:0 Punkten steht der TV Wasserburg in der Tabelle  momentan auf Platz 1 – und möchte versuchen, diese Position auch am letzten Spieltag in Wangen zu verteidigen.

Für Wasserburg spielten: Martin Haas, Jogi Wohlketzetter, Marc Gerhardt, Rainer Sanz, Roland Rundel und Alex Bulach.

_______________________________________________________________________

                             Gauligateam ohne Glück bei Heimpremiere


Am gestrigen Sonntag fand auf der Eschbach-Sportanlage in Wasserburg der erste Spieltag der Oberschwäbischen Gauliga-Feldsaison statt. Beim überhaupt ersten Heimspieltag für die zweite Wasserburger Mannschaft war eigentlich alles perfekt. Wetter, Bewirtung, Zuschauer……. Das einzige, was wirklich fehlte war das Glück! Gegen die routinierten Gegner aus Biberach (1:2), Dornstadt (1:2), Bad Waldsee (0:2) und Veringendorf (0:2), blieb man in... allen Spielen ohne Punkte! Dabei spielte die Mannschaft gut, gewann in zwei knappen Spielen jeweils den ersten Satz – blieb aber im weiteren Spielverlauf ohne Fortune. Nichts desto Trotz durfte man mit der gezeigten Leistung zufrieden sein – auch wenn dies natürlich erstmal schwer fiel………………………… Die Mannschaft dankt den Vereinskameraden für den Einsatz bei der Bewirtung der Gäste und den Zuschauern für eine tolle Stimmung.


________________________________________________________________________


                     Wasserburger Faustballer erkämpfen Tabellenspitze!


Am Sonntag, den 17.05.15 fand der erste von drei Faustball - Bezirksligaspieltagen statt, erster Ausrichter war der TSV Lindau.

Spielplangemäß hatte die Mannschaft des TV Wasserburg gegen den SV Bad Buchau, das Gastgeberteam Lindau 2, die MTG Wangen und den VfB Friedrichshafen 2 anzutreten.


Gegen Bad Buchau entwickelte sich ein munteres Spiel, welches zu Beginn auch lange ausgeglichen blieb, ehe die TVW`ler sich absetzten und den ersten Satz mit 11:7 für sich entschieden. Der zweite Satz war ebenso ein ganz enge Geschichte. Auf tiefem Boden waren es dann aber auch wieder zwei drei Aktionen der Wasserburger Abwehr, die ein paar „unhaltbare“ von der Grundlinie fischten – und Wasserburgs Angreifer ließen sich dann auch nicht zweimal bitten und schossen den 14:12 Satzgewinn heraus, was auch den ersten Tagessieg brachte.


Im zweiten Spiel traf man auf die junge Lindauer Mannschaft – und musste im ersten Satz mehrere gute Angriffe des Gegners passieren lassen. Mit 15:14 ging der Satz ganz verdient an die Inselstädter. Wasserburg wusste dass man etwas tun muss und ging den zweiten Satz dann sehr aggressiv an. Es gelang der Mannschaft um Martin Haas die Konzentration nun aufrecht zu erhalten und sich beim 11:6 keine Blöße mehr zu geben.

Im Entscheidungssatz spielte dann nur noch Wasserburg, siegte ebenfalls mit 11:6 und holte den zweiten Tagessieg.


Gegen die MTG Wangen begann das dritte Spiel wieder nicht optimal. Einem langen Schlagabtausch mit guten Ballwechseln folgte der Wasserburger 11:13 Satzverlust.

Aber es sind wohl immer diese verkorksten Sätze, die den TVW den stark machen.

Wasserburg legte jetzt eine ordentliche Schippe drauf und ließ mit 11:5 und 11:4 in den folgenden Sätzen nichts mehr anbrennen.


Das Abschlussmatch gegen den VfB Friedrichshafen wurde erwartungsgemäß eine schwere Aufgabe. Eine frühe Wasserburger Führung glichen die Häfler wieder aus – und hielten Ihrerseits voll dagegen. Es entwickelte sich ein starkes Spiel auf hohem Niveau. Erst zum Satzende hin waren die Jungs von der Halbinsel zweimal den Ticken besser und gewannen den ersten Satz mit 12:10. Im zweiten Satz das gleiche Bild. Es wurde sich nichts geschenkt. Zwar führte der TVW zwischenzeitlich mit fünf Bällen – aber Friedrichshafen gab sich nicht geschlagen und stellte den Anschluss wieder her. Als die Anzeichen dann schon auf Satzausgleich standen, drehten die Wasserburger nochmal voll auf und spielten mit 11:9 den Satz und somit auch den vierten Tagessieg nach Hause.


Mit 8:0 Punkten und 8:2 Sätzen ist der TVW nun Tabellenführer vor Erlenmoos (6:2 Punkte) und Friedrichshafen (4:4).


Für Wasserburg spielten: Martin Haas, Jogi Wohlketzetter, Marc Gerhardt, Rainer Sanz, Roland Rundel und Alex Bulach.



_______________________________________________________________________


Gaupokal 2015 in Wangen


Der TV Wasserburg konnte für das tolle Traditionsturnier der MTG Wangen wieder zwei Teams melden.

In der Altersklasse M40 wurde das Gauligateam den starken Gegnern nicht Herr - was aber von Beginn an klar war.

Trotzdem entwickelten sich gegen den späteren Pokalsieger Riedlingen, die TG Bad Waldsee, Mühlhofen und Bad Buchau tolle Spiele - in welchen die Jungs wieder etwas dazugelernt haben.


In der Altersklasse M50 erkämpfte der TVW den dritten Platz. Mit Siegen gegen Ravensburg und Wangen konnte man sich aufs Treppchen kämpfen und wurde am Ende nur wegen der schlechteren Balldifferenz auf den Bronzerang gedrängt. Lediglich dem Pokalsieger Hegau - Bodensee (eigentlich Mühlhofen) musste man sich zweimal geschlagen geben.


Für Wasserburg 2 (M40) spielten: Tim Uelzhöfer, Felix Schmid-Zöller, Julian Deusch, Marko Aberle und Peter Halder.


Für die Oldies spielten: Harald Messmer, Roland Rundel, Udo Klöpfer, Herbie Link, Scheke Schörkhuber und Sepp Brasser.


________________________________________________________________________


Wasserburgs Faustballer erkämpfen mit „Wahnsinns Rückrunde“ den Bezirksligaklassenerhalt !

Mit einer kämpferisch sowie spielerisch  sehr starken Leistung konnten die Faustballer von der Halbinsel  beim  abschließenden Bezirksligaspieltag (01.02.15) in Kressbronn mit drei Siegen aus drei Spielen den anvisierten Klassenerhalt feiern!

Im ersten Spiel des Tages trafen die TVW´ler auf die Mannschaft der MTG Wangen. Vor dem Spiel waren die Allgäuer  auf Rang vier – und Wasserburg letzter. Mit einem deutlichen 11:6 im ersten Satz zeigte Wasserburg allerdings schnell, dass man bis zum Schluss um die Klasse kämpfen würde.

Nachdem das Team um Martin Haas auch den Zweiten Durchgang dominierte – holte man mit 11:5 auch Satz zwei und somit auch den ersten Sieg.

Schwer war die Partie gegen Kressbronn. Vor einer recht ansprechenden Kulisse schenkten sich beide Teams wenig. Letztlich waren es aber die Wasserburger die den ersten Satz mit 11.6 gewinnen konnten. Im zweiten Satz wog man sich schon in Sicherheit und verlor den Faden. Kressbronn gewann 11:7 und glich nach Sätzen aus. Ein paar klärende Worte vor dem Entscheidungssatz brachten die Mannschaft aber wieder in Schwung.  Das Wasserburger Team spielte wie aus einem Guss, setzte sich bereits früh ab und gewann mit 11:6 den Entscheidungssatz und somit auch das zweite Spiel.

Mittlerweile sah man bei allen Mannschaften dass immer wieder beim Blick auf die Tabelle fieberhaft gerechnet wurde – so eng lag alles beieinander!

Die Wasserburger hatten aber ausgemacht, erst nach dem letzten Spiel zu schauen obs gereicht hat.

Gegen Illerrieden erwischte man einen schlechten Start – und der Gegner sicherte sich beim Wasserburger 9:11  mit einer tollen Leistung verdient den ersten Satz. Dies war aber zum richtigen Zeitpunkt der sogenannte Warnschuss vor den Bug – Wasserburg drehte nun auf und holte den zweiten Satz mit 11:1! Im Entscheidenden Satz zeigten dann aber beide Teams nochmals tollen Faustball und spielten den einen oder anderen Sehenswerten Punkt heraus. Letztlich waren Martin Haas und Jogi Wohlketzetter aber nicht zu bändigen  und schossen den TVW  mit 11:7 zum Spielgewinn – und somit zum Klassenerhalt. Mit sechs Siegen aus sieben Spielen zeigte man die wohl  beste Rückrunde seit Jahren.

Die vielen Sondertrainingseinheiten bei den Freunden vom VfB Friedrichshafen haben Ihren Teil dazu beigetragen dass es am Ende gereicht hat – und vor allem, dass die Mannschaft noch enger zusammengerückt ist.

Die Endtabelle: 1.TSV Riedlingen, 2.TSV Mühlhofen, 3. TG Bad Waldsee, 4. TV Kressbronn, 5. TV Wasserburg, 6. MTG Wangen, 7. VfB Friedrichshafen 2, 8. Sportfreunde Illerrieden.

Für Wasserburg spielten: Martin Haas, Jogi Wohlketzetter, Rainer Sanz, Marc Gerhardt, Alex Bulach und Roland Rundel.


Wasserburgs Faustballer starten Aufholjagd – Unterzahlsieg stärkt Moral.

 

Einen Rückrundenauftakt nach Maß erwischten Wasserburgs Faustballer beim am 18.01.15 beim Spieltag in Illerrieden.

Nach der völlig verkorksten Hinrunde hatte das Team alles in die Waagschale geworfen – und in gemeinsamen Trainingseinheiten mit dem VfB Friedrichshafen am Spielsystem gefeilt. Dies sollte sich schnell bezahlt machen!

Im ersten Spiel gegen Illerrieden verletzte sich Zuspieler Marc Gerhardt am Oberschenkel und musste den Rest des Spiels behandelt werden. Da die Wasserburger Bank durch weitere Krankheitsausfälle nicht mehr besetzt war – musste das Team auf Unterzahlformation umstellen. Mit einer bravourösen Leistung kämpfte das Team um Kapitän Martin Haas um jeden Ball und gewann den ersten Satz mit 11:5. Anfangs des zweiten Satzes hatten die TVW´ler noch etwas Pause nötig – man lag schnell 0:2 zurück, drehte das Spiel aber innerhalb von ein paar Minuten und Jogi Wohlketzetter und Martin Haas verwandelten jeden Ball. Mit einer sensationellen Abwehrleistung von Roland Rundel und Rainer Sanz gewannen die Jungs von der Halbinsel auch den zweiten Satz mit 11:4 – und somit auch das Spiel.

Das zweite Spiel des Tages brachte das Derby gegen Kressbronn. Eines der sogenannten „Vierpunktespiele“ im Abstiegskampf. Wasserburg war wieder vollzählig – und legte richtig los. Nach kurzer Kressbronner Führung zog man davon und holte Satz 1 mit 11:5. Im zweiten Durchgang riß der Faden und Kressbronn glich mit 11:7 nach Sätzen aus. Also musste ein dritter Satz den Sieger ermitteln. Hier ging es immer knapp hin und her. Selbst eine Wasserburger 9:5 Führung konnte der TVK nochmals ausgleichen. Am Ende versenkten beide Angreifer aber noch je einen Ball – und der Wasserburger 2:1 Sieg war perfekt.

Das dritte Spiel gegen Mühlhofen war von der Papierform her eine klare Sache – für den Tabellendritten vom Untersee. Genauso startete die Mannschaft auch – und Mühlhofen zeigte gleich von Beginn an dass Sie mit Ronald Becker den wohl komplettesten Angreifer in Ihren Reihen haben. Mit 3:11 war für Wasserburg im ersten Satz nichts zu holen. Den zweiten Durchgang gestalteten die Wasserburger zwar sehr ansprechend (8:11) aber dieses Spiel war nicht so wichtig wie das letzte Spiel des Tages gegen den VfB Friedrichshafen 2. Gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegsstrudel.

Der TVW spielte sehr defensiv und kam anfänglich nicht so richtig zum Zug. Friedrichshafen profitierte dann von einigen Eigenfehlern und holte sich den ersten Satz verdient mit 11:7. Im zweiten Satz lief alles genau umgekehrt und Wasserburg glich mit einem verdienten 11:8 die Sätze aus. Wieder musste ein Entscheidungssatz her! Hier klappte für den TVW aber alles. Der Gegner war sichtlich abgekämpft und selbst der sehr starke VfB Angreifer Andre Meier konnte sein Team nicht mehr im Spiel halten. Wasserburg siegte 11:5 und feierte damit den dritten Sieg in vier Spielen.

Was dies alles Wert war, zeigte dann die Tabelle. Wasserburg, Illerrieden, Kressbronn und der VfB FN sind alle punktgleich. Wangen auf Platz vier hat zwei Zähler Vorsprung. Es kommt also am 01.02.15 in Kressbronn zum absoluten Showdown um den Klassenerhalt, da die genannten Teams noch gegeneinander zu spielen haben.

Für den TVW spielten: Martin Haas, Jogi Wohlketzetter, Marc Gerhardt, Rainer Sanz und Roland Rundel.

Der VfB Friedrichshafen gewinnt das Wasserburger Faustballturnier!

 

Am vergangenen Wochenende (14.09.14)  fand das traditionelle Saison-abschlussturnier der Wasserburger Faustballer auf der Eschbach-Sportanlage statt.

Bei Kaiserwetter und vor (zur Mittagszeit) rund 70 Zuschauern durften die beiden Gastgeberteams (Landes- und Gauliga) dann das Schwabenligateam des VfB Friedrichshafen, Landesligaaufsteiger TSV Mühlhofen, den Bezirksligisten vom TV Kressbronn und die SG Tannheim – Friedrichshafen begrüßen. Die Bundesligadamen aus Tannheim konnten leider nicht komplett antreten, entsandten jedoch zwei Spielerinnen, die von einer jungen Spielerin des Schwabenligateams der VfB Damen und einer Spielerin aus Lindenberg ergänzt wurden. Um dann auf fünf Spieler zu kommen half dann der Mittelmann des VFB Friedrichshafen aus.

Wasserburg 2 eröffnete die Vorrunde gleich mit dem Derby gegen Kressbronn. Nachdem die anfängliche Nervosität verflogen war, startete die Mannschaft eine fulminante Aufholjagd und erkämpfte sich mit dem Abpfiff ein verdientes Remis. Die erste Mannschaft des TVW fing gegen Mühlhofen sehr stark an, war sich dann zu sicher und musste sich am Ende mit 13:17 geschlagen geben. Das Ergebnis zeigte die nötige Wirkung und Wasserburg 1 zeigte im zweiten Spiel gegen Kressbronn eine sehr starke Leistung – was der 21:10 Sieg deutlich untermauerte! Die zweite Mannschaft hatte nun gegen Tannheim  anzutreten. Nach einer anfänglich ausgeglichenen Anfangsphase wurde Tannheim immer stärker und siegte am Ende verdient mit 16:13. Ganz stark war das Spiel VfB Friedrichshafen gegen TVW 1. Schöne Spielzüge und herrlich herausgespielte Punkte auf beiden Seiten prägten eine ausgeglichene erste Halbzeit. Erst gegen Ende des Spiels setzte sich der VfB dann ab und gewann sicher mit 17:13. Dass die zweite Mannschaft der Gastgeber mit dem gleichen Ergebnis gegen den großen Nachbarn verlor, zeigte deutlich wie gut das Team mittlerweile harmoniert und sich der erkennbare Aufwärtstrend fortsetzt. Besonders die starke Vorstellung von Nachwuchsspieler Jonas Gutensohn erfreute die ganze Abteilung. Nun kam es zum direkten Vergleich der Gastgebeteams. Die erste Mannschaft siegte mit 20:10 – und Wasserburg 2 hatte somit keine Chance mehr das Halbfinale zu erreichen. Im letzten Vorrundenspiel setzte sich Wasserburg 1 mit 17:9 gegen aufopferungsvoll kämpfende Damen durch, während die „Zweite“ mit dem gleichen Ergebnis den starken Mühlhofenern unterlag. Somit standen die Halbfinals fest: Der Vorrundenprimus VfB Friedrichshafen bekam es mit viertplatzierten Tannheim zu tun – Mühlhofen gegen Wasserburg 1 war die Partie des Zweiten gegen den Dritten. Während sich Friedrichshafen problemlos ins Finale spielte, waren die Gastgeber natürlich darauf bedacht, sich für  die Niederlage aus den Morgenstunden zu revanchieren. Einen ausgeglichenen ersten Durchgang brachten die TVW`ler mit 7:6 in die Halbzeit. Eine geschlossene Mannschaftsleistung brachte nochmals eine Leistungssteigerung bei den Wasserburgern und somit einen verdienten 16:11 Sieg. Nach einer kurzen Pause begann das Spiel um Platz 3. Hier wurde den Zuschauern dann doch wieder einiges geboten – und die Damen zeigten mit einer bravourösen Leistung wie gut Sie Ihren Sport beherrschen und durchaus bei den Herren mithalten können. Die starken Mühlhofener waren jedoch nicht aus der Ruhe zu bringen und sicherten sich mit 17:14 den dritten Platz.

Im Finale standen sich dann der VfB und Wasserburg 1 gegenüber. Das Spiel auf zwei Gewinnsätze war jeweils aber nur in den Anfangssequenzen beider Durchgänge spannend. Friedrichshafen zeigte von Beginn an, warum Sie zu Recht an den Aufstiegsspielen zur zweiten Bundesliga teilgenommen hatten. Die Wasserburger, welche zum dritten Mal im Endspiel waren und im Vorjahr gewannen, mussten sich mit 4:11 und 6:11 deutlich geschlagen geben – was der allgemeinen  Freude aber keinen Abbruch brachte.

Bei der anschließenden Siegerehrung durften die  beiden Abteilungsleiter Marc Gerhardt und Alex Bulach neben den obligatorischen Urkunden mit Erinnerungsfoto und den Pokalen für die ersten drei Plätze auch jeder Mannschaft wieder einen prall gefüllten Delikatesskorb  überreichen. Mit diesen guten Ergebnissen beschließen die Wasserburger nun die Feldsaison und starten in die Vorbereitung auf die Hallenrunde.

Das Abschlussergebnis: 1. VfB Friedrichshafen, 2. TV Wasserburg 1, 3. TSV Mühlhofen, 4. SV Tannheim/Friedrichshafen, 5. TV Wasserburg 2, 6. TV Kressbronn.

   Die Mannschaftsfotos der Teilnehmer in der Reihenfolge der Platzierungen

                   Wasserburgs Gauligateam mit passablem Saisonabschluß !

 

Eine Woche nach dem Landesligateam beendete auch  Wasserburg 2 die Feldsaison. Zum letzten Spieltag der Gauliga A Oberschwaben musste die Mannschaft um Routinier Karl Heinz Schörkhuber  in Biberach antreten um sich nochmals mit dem Team vom neuen Meister  Westerstetten und den Tabellennachbarn  Veringendorf 2 und Biberach 3  zu messen.

 

Das erste Spiel  gegen Tabellenführer Westerstetten war natürlich schon wegen des wechselnden Wetters und den holprigen Platzverhältnissen nicht unbedingt vielversprechend. Genauso begann der erste Satz dann auch. In einer sehr fahrigen Partie klappte auf Wasserburger Seite erst mal gar nichts, was auch prompt zum 4:11 Satzverlust führte. Nach ein paar deutlichen Worten beim Seitenwechsel, spielten die TVW´ler aber befreit auf und nahmen nach starker Leistung zu Recht dem Tabellenersten  den zweiten Satz mit 14:12 ab. Der dritte Durchgang musste also die Entscheidung bringen.  Beide Teams belauerten sich eine Weile, eher der Gegner sich absetzen konnte (11:6) - und Wasserburg das Spiel mit 1:2 nach Sätzen abgeben musste.

 

Im zweiten Match des Tages ging es gegen Veringendorf 2. Hier  entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zweier Teams auf Augenhöhe. Allein die Tatsache dass Veringendorf den Satz erst in der Verlängerung mit 15:13 glücklich für sich entscheiden konnte, zeigte wie knapp es einherging! Wasserburg zeigte aber erneut eine gute Moral und erzielte mit 11:9 erneut den Satzausgleich. Wieder wurde ein Entscheidungssatz nötig. Nach langem Kampf musste sich das Team vom See aber erneut geschlagen geben. Nach einer guten Leistung unterlag man mit 11:6 und somit 1:2 nach Sätzen.

 

Im letzten Saisonspiel gegen den Tabellenletzten aus Biberach sollte dann nochmal ein Sieg her! Nach einer guten Vorstellung im ersten Durchgang (11:7) war man dann sich dann etwas zu sicher und musste den zweiten Satz mit 8:11 hergeben. Zum letzten Mal die volle Konzentration abrufen – das war nun die Devise. Die TVW´ler zeigten nochmal was Sie eigentlich können und siegten dann verdient mit 2:1. Somit belegt Wasserburg den 5. Rang der Abschlusstabelle.

 

Fazit: Die Mannschaft hat viele gute Spiele gezeigt, die nötige Erfahrung bei den Nachwuchsspielern und Neueinsteigern muss aber noch gesammelt werden, um knappe Spiele dann auch mal zu gewinnen. Trotzdem ist man in Wasserburg mit dem Saisonverlauf zufrieden.

 

Für den TVW 2 spielten in dieser Saison: Karlheinz Schörkhuber, Peter Halder, Timo Sperr, Herbert Link, Wolfgang Ratzmann, Marko Aberle und Julian Deusch

 

______________________________________________________________

 

 

Wasserburger Faustballer mit guter Leistung beim Saisonfinale

 

Am vergangenen Wochenende fand de letzte  Spieltag der  Faustball – Landesliga in Biberach statt, bei welchem der TV Wasserburg gegen  den Tabellendritten Biberach 2 und den frischgebackenen Meister aus Illertissen anzutreten hatte.

Nachdem das Team um Kapitän Martin Haas endlich die nötigen Trainingseinheiten miteinander absolvierten konnte zeigte das Formbarometer der Mannschaft deutlich nach oben! Dies merkten auch die Gastgeber im ersten Satz. Mit einer geschlossenen  Mannschaftsleistung hielten die Jungs von der Halbinsel den Gegner in Schach und drückten dem Spiel Ihren Stempel auf. Zwar konnte Biberach immer den Anschluss halten – Wasserburg war aber clever genug den Satz mit 11:9 nach Hause zu bringen! Gleiches bot sich den Zuschauern im zweiten Satz.  Die  Wasserburger  spielten  völlig befreit und beeindruckten durch sichere  Kombinationen und knallharte Angriffsschläge Ihres Spielführers. Mit einem Ass beendete Aufschläger Rainer Sanz den Satz mit 11:9 und die Männer vom Bodensee führten mit 2:0. Was dann jedoch wieder  geschah, spiegelte den unglücklichen Wasserburger Saisonverlauf auf den Punkt. Beim Spielstand von 3:3 im dritten Satz verletzte sich Rainer Sanz und konnte nicht mehr weiterspielen. Wasserburg hatte keinen Angreifer mehr auf der Bank und musste das Team komplett umkrempeln. Marc Gerhardt wechselte von der Abwehr an den Nebenschlag und Roland Rundel komplettierte die Hintermannschaft auf der freigewordenen Position. Diese Verwirrung nutzten die Biberacher sofort eiskalt aus und verkürzten nach Sätzen auf 1:2. Im Entscheidungssatz kamen die Wasserburger wieder besser ins Spiel und verwickelten den Gegner in lange Ballwechsel. Schlussendlich hatten die Biberacher aber gegen die in ungewohnter Aufstellung spielenden TVW`ler das bessere Ende für sich und retten mit dem 11:6 Satzergebnis  das 2:2 Unentschieden. Aufgrund des unglücklichen Zustandekommen dieses Ergebnisses eher ein Punktverlust als ein Gewinn für Wasserburg.

Trotzdem war man nicht unzufrieden – konnte man doch endlich zeigen dass man mit den Spitzenteams der Landesliga mithalten kann.

Dies wollte die Mannschaft im letzten Spiel gegen den neuen Meister aus Illertissen dann auch nochmal unter Beweis stellen. Zwar waren die TVW´ler gegen den ehemaligen Zweitligaaufsteiger nur Außenseiter (Illertissen wurde im Bayerischen Verband der Aufstieg verweigert und wechselte daraufhin in den Württembergischen Verband) – jedoch gab es keinen Grund nicht nochmal alles in die Waagschale zu werfen.

Die Allgäuer begannen gewohnt druckvoll, konnten Ihrer Favoritenrolle im ersten Satz jedoch nicht  gerecht werden. Jogi Wohlketzetter und Marc Gerhardt wechselten sich nun beim Service meist ab und konnten auch mehrere direkte Punkte verbuchen. Verwundert über diese Maßnahme brauchte Illertissen ungewohnt lange, ehe Sie ins Spiel kamen und den Satz mit 11:9 für sich entscheiden konnten.

Jetzt war der Bann gebrochen – zwar gelangen den Wasserburger Spielern noch viele sehenswerte Aktionen (Tommi Schmid und Roland Rundel hexten in der Abwehr noch den einen oder anderen Hammer zurück ins Feld) – schlussendlich war der Gegner aber zu überlegen. Mit 4:11 und 5:11 war Wasserburg geschlagen.

Ob der sechste Rang am Ende für Wasserburg reicht, um noch ein weiteres Jahr in der Landesliga zu spielen, zeigt sich erst, wenn die Abstiegsfragen bis hinauf zur zweiten Liga entschieden sind. Sollte es dieses Happy End geben, wird man sich in Wasserburg bestimmt nochmal richtig ins Zeug legen – falls es nicht reichen sollte, darf das Team trotzdem Stolz darauf sein, was man in den vergangenen beiden Jahren erreicht hat. Zwei Aufstiege in zwei Jahren!!!

 

Für Wasserburg spielten: Martin Haas, Jogi Wohlketzetter, Marc Gerhardt, Tom Schmid, Roland Rundel, Rainer Sanz und Alex Bulach.

 

________________________________________________

 

 

                Wasserburgs Gauligateam weiterhin mit Höhen und Tiefen!

 

Am Sonntag, den 29.06.14 war die TVW "Zweite" in Veringendorf zu Gast. Dass sich das zuletzt intensievere Training der Wasserburger auszahlen würde, bekam Tabellenführer Dornstadt direkt zu spüren. In zwei engen Sätzen behielten die Wasserburger die Oberhand und siegten mit 2:0. Gegen beide Veringendorfer Teams konnte man aber auf Augenhöhe mithalten - und verlor die Spiele erst jeweils im Entscheidungssatz mit 1:2. Dass es jedesmal nur zwei/drei Bälle waren, zeigt wie knapp die Geschichte war. Auf alle Fälle konnte man sich in der Tabelle auf Rang 4 verbessern - und sollte alles daran setzen, diesen Rang zu verteidigen.

 

______________________________________________________________

 

                               Faustballteam holt bei Heimpremiere einen Punkt

 

Am Sonntag, den 01.06.14  fand der vierte Spieltag der Faustball-Landesliga in Wasserburg statt – zum ersten Mal  in  der Geschichte der heimischen Faustballabteilung wurden dort überhaupt Ligaspiele absolviert.

Mit dem Tabellenzweiten aus Saulgau, dem TSV Riedlingen und dem TSV Denkendorf hatte das Team von der Halbinsel wieder ein straffes Programm vor sich.

 

Gegen Saulgau begannen die Jungs vom See richtig stark, spielten konzentriert und konterten jeden Angriff! Die Entscheidung zu Gunsten des FCS viel kurz vor Ende des Satzes – ein Angabenfehler führte zum Verlust des ersten Satzes (9:11). Das gleiche Bild zeigte sich im zweiten Satz. Der TVW kämpfte und behielt immer den Anschluss – musste aber auch Satz Nummer 2 in der Verlängerung mit 11:13 aus der Hand geben. Mit dem Rücken zur Wand warf der TVW jetzt alles nach vorne und spielte nur noch Risiko! Dieser Fleiß wurde belohnt, mit 11:8 wurde der dritte Satz gewonnen. Also musste ein vierter Satz die Entscheidung bringen! Saulgau war jetzt auch etwas verunsichert und Wasserburg hielt voll dagegen. Erst gegen Ende des Enscheidungssatzes bekam der Tabellenzweite das Spiel wieder in den Griff, siegte mit 11:7 und schlug Wasserburg somit 3:1.

 

Dieser Stachel saß tief! Im zweiten Spiel gegen Riedlingen fabrizierte Wasserburgs Aufschläger  fünf (!) Fehlangaben. Der Satz war mit 6:11 verloren kurz nachdem er begonnen hatte. Was dann folgte war mit Worten nicht zu beschreiben und wurde auch durch allgemeines Kopfschütteln der Zuschauer  nicht besser!.  Kurzum, mit 3:11 und 4:11 hatte man sich eine mächtige Watschn abgeholt. Und das vor eigenem Publikum! Doch genau diese fantastischen Zuschauer unterstützten  das Team im letzten Spiel gegen Denkendorf nochmals  und trieben  die Mannschaft nach vorne. Wasserburg spielte wie ausgewechselt, dominierte den Gegner zu jeder Zeit und holte Satz 1 mit 11:7. Die mittlerweile rund 70  Zuschauer gaben nun  alles – und die Mannschaft dankte es nach besten Kräften. Im zweiten Satz gerieten die Wasserburger Abwehrspieler in den Fokus. Mit mehreren tollen Paraden hielten Sie das Team im Spiel und im Angriff wurde jetzt gezaubert. Mit 11:9 ging auch der Zweite Satz an Wasserburg – jetzt wollte man mehr! Zuviel des guten wahrscheinlich – denn das Risiko war viel zu groß und Denkendorf verkürzte durch ein 11:4 den Satzrückstand. Wieder musste ein Vierter Satz Entscheiden. Beide Mannschaften spielten jetzt auf Augenhöhe und schenkten sich nichts. Trotzdem hatten am Ende die Gäste knapp die Nase vorne. Mit 11:8 holten Sie den Satz und trennten sich vom TVW mit einem  nicht unverdienten 2:2.

 

______________________________________________________________

 

                                      Gauligateam holt Sieg gegen Biberach

 

"Endlich wieder mal ein Sieg" - freuten sich die Spieler der zweiten Mannschaft!

Auf dem Spieltag in Westerstetten am 18.05.14 gelang dem Team von der Halbinsel ein verdienter 2:0 Satzerfolg gegen Biberach 3. Dass die restlichen Spiele danach wieder verloren wurden, war dann wieder sehr ernüchternd. Gegen Dornstadt und Westerstetten waren die Satzergebnisse deutlich, gegen Veringendorf fehlte das Glück. Beim nächsten Spieltag sind dann aber alle Spieler mit an Bord...........warten wir ab und drücken die Daumen!

 

______________________________________________________________

 

 

 

 

Landesliga erwartet schwer - keine Punkte beim Saisonauftakt in Denkendorf

 

Eine Lehrstunde gratis gab es beim Landesligadebüt der Wasserburger Faustballer. Nahm man  die Überlegenheit des Gegners aus Illertissen im ersten Spiel noch gelassen entgegen, so waren die Folgepartien gegen Biberach 2 und Denkendorf schon eher deprimierend. Die Mannschaft konnte bis Mitte der Sätze immer mithalten - danach war der Faden aber jedesmal gerissen. Es wird einer deutlichen Leistungssteigerug bedürfen, um im weiteren Wettbewerbsverlauf bestehen zu können!

 

________________________________________________________________

 

 

          Erinnerungsfoto von der Siegerehrung des VfB Osterturniers am 19.04.14

 

                                  Wasserburg testet gegen Bundesligisten.

 

Eine schon ganz besondere Ehre wurde den Faustballern des TV Wasserburg beim 3. Osterturnier (19.04.14) des VfB Friedrichshafen zu teil. Neben dem Spiel gegen den  Landesligakonkurrenten VfB II, standen noch Partien gegen Friedrichshafen I (Schwabenliga), Waibstadt II (Verbandsliga) und Waibstadt I (1. Bundesliga Süd) auf dem Programm.

Das Absolute Highlight erwartete die TVW`ler dann bereits im ersten Spiel. Bundesligist Waibstadt I begann sehr eindrucksvoll und zeigte eine starke Leistung. Gegen Mitte der ersten Halbzeit hatten die Wasserburger dann aber die Nervosität abgelegt und begannen ihrerseits mitzuspielen – soweit dies bei einem solch hochklassigen Gegner eben möglich war. Durch ein paar tolle Aktionen in der guten Wasserburger Abwehr sowie ein paar schön herausgespielten  Punkten  im Angriff konnte man die Niederlage gegen den Favorieten mit 12:21 sogar sehr anspruchsvoll gestalten. Das Ergebnis war hier aber wirklich nicht maßgebend. Entscheidend war die Chance mal so einen Gegner auf dem Platz zu haben!

Ohne Pause ging es gegen Waibstadt II. Auch hier waren die Jungs von der Halbinsel natürlich krasser Außenseiter. Der TVW fand nicht ins Spiel – was gegen den mit Badischen Auswahlspielern gespickten Gegner aber auch sehr schwer war. Mit 22:8 unterlag man dem späteren Turniersieger.

Im Spiel gegen die Liganachbarn vom VfB II lief man lange einem Rückstand hinterher, ehe die Partie gedreht wurde und Wasserburg  mit 18:14 den Sieg errang.

Im letzten Vorrundenspiel trafen die TVW`ler nun noch auf Schwabenligist Friedrichshafen I. Eine schnelle Häfler 5:0 Führung konnten tapfer kämpfende Wasserburger jedoch postwendend ausgleichen und das Remis bis zu Pause halten. Im zweiten Durchgang gelang sogar eine Zweipunkteführung für Wasserburg, ehe der VfB mit zwei Angriffen kurz vor Schluss ein 17:17 Unentschieden erzwang.

Nach der Vorrunde belegte der TVW (punktgleich mit Friedrichshafen I, jedoch das schlechtere Ballverhältnis) den vierten Platz. Hieran änderte auch das Spiel um Platz drei nichts mehr. Nochmals gegen die Häfler „Erste“ waren die Wasserburger Jungs nun einfach platt und mussten den gezeigten Leistungen und dem Gegner Tribut zollen. Beide Sätze gingen mit je 11:5 verdient  nach Friedrichshafen.

Das man nach guter Leistung, in einem solchen Teilnehmerfeld auch mit einem vierten Platz zufrieden sein kann, zeigten die zufriedenen Gesichter der TVW`ler bei der Siegerehrung. Es war ein toller Moment – und wird den Wasserburgern wahrscheinlich lange in Erinnerung bleiben.

 

______________________________________________________________

 

 

                            Wasserburger Teams beim Gaupokal weit vorne!

 

Neben dem Seniorenteam (gesonderter Bericht) war auch das Bezirksligateam TVW1 beim Gaupokal am 05.04.14 in Wangen aktiv. Mit Siegen gegen Bad Waldsee und Mühlhofen wurde eine solide Basis geschaffen. Trotz einer unnötigen Niederlage gegen die Freunde aus Bad Buchau hatte man die Chance um den Turniersieg zu spielen. In einem dramatischen Match gegen das Landesligateam aus Riedlingen unterlag der TVW mit einem Ball (18:19).

Nichts desto Trotz war man über den zweiten Platz sehr glücklich........... - und wusste dies zusammen mit den Senioren auf der gemeinsamen Siegerehrung auch zu würdigen...........

 

______________________________________________________________

 

 

Mit einem tollen zweiten Platz im Gepäck kamen die Wasserburger "Oldies" vom Gaupokal in Wangen zurück! Mit tollen Siegen in spannenden Spielen konnten die in der Startklasse ab 50 Jahren gemeldeten Wasserburger Cracks vollkommen überzeugen. Dass die zusammengewürfelte Truppe lediglich gegen Biberach ein Spiel aus der Hand geben musste, tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Kapitän Günther Haas (Bild) konnte voller Stolz auf die Seinen blicken.

 

________________________________________________________________

 

 

Wasserburger Faustballer halten auch 2014 die Hallen-Bezirksliga!

 

In einem spannenden Finish konnte die Mannschaft am letzten Spieltag noch das Abstiegsgespenst vertreiben. MIt zwei tollen Siegen gegen Kressbronn und Bad Waldsee verließ man gerade noch den Abstiegsplatz. Aufgrund der vielen Krankeitsausfälle ein toller Erfolg!

________________________________________________________________

 

 

                                                       Turniersieg 2013

Wasserburg 1 gewinnt Eschbach - Turnier am 08.September 2013 durch ein 2:1 Sieg gegen Kressbronn. Dritter wurde der VfB Friedrichshafen vor dem TSV Mühlhofen, der MTG Wangen und Wasserburg 2.